Autoschmitt eröffnet ersten Skoda-Betrieb

Umbau eines früheren VW-Showrooms

| Autor: Andreas Grimm

Autoschmitt hat in Frankfurt seinen ersten Showroom für Skoda eröffnet.
Autoschmitt hat in Frankfurt seinen ersten Showroom für Skoda eröffnet. (Bild: Grimm / »kfz-betrieb«)

Der inhabergeführte Mehrmarkenhändler Autoschmitt hat in Frankfurt seinen ersten Showroom für die Marke Skoda eröffnet. Am traditionsreichen Sitz des Unternehmens im Stadtteil Niederrad nutzt die Unternehmerfamilie Karpinski-Schmitt für den Schritt in eine neue Markenwelt einen früheren Ausstellungsraum für VW Pkw. Diesen hatte Autoschmitt zu Beginn des Jahres 2015 gegen einen Neubau auf dem Autohausgrundstück eingetauscht und dort zunächst noch Jahreswagen angeboten.

Doch die Marke Skoda war schon länger im Fokus des Händlers, der über Jahrzehnte bereits mit Marken des Volkswagenkonzerns handelt. Gemeinsam mit der Skoda-Händlernetzentwicklung wurde dann die Möglichkeit einer Zusammenarbeit an dem Standort ausgelotet. „Skoda ist eine spannende Marke, die in den letzten 25 Jahren einen unglaublichen Werdegang hingelegt hat“, erläutert Mark Karpinski, Geschäftsführer in dritter Generation, den Schritt.

Dabei ist die Lage des Betriebs für heutige Verhältnisse ungewöhnlich. Der gut 20.000 Quadratmeter große Gesamtbetrieb, der neben Skoda und VW auch einen Audi-Betrieb sowie zahlreiche Werkstattgebäude beherbergt, liegt inzwischen mitten in einem Wohngebiet. Das war Anfang der 1960er Jahre noch anders, als der Neuwagenverkauf nahe der Frankfurter Galopprennbahn mehr oder weniger auf der grünen Wiese startete. Die Werkstatt selbst existiert dort seit 1954.

Ein Auszug mit Skoda kam allerdings nicht in Frage. Erstens sind entsprechende Grundstücke in Frankfurt rar und entsprechend teuer, zweitens ging es dem Importeur dezidiert um die Besetzung eines Open Points im Süden von Frankfurt. „Wir sind froh, dass wir zusammengekommen sind. Das ist eine gute Lösung“, sagt auch Volkmar Junge, Leiter Netzentwicklung Vertriebsorganisation, der zur offiziellen Eröffnung des Showrooms am 17. März anwesend war.

Marke erweitert Portfolio gezielt

Den Vertriebsvertrag für Skoda hat Autoschmitt seit dem Herbst 2016, der Verkauf läuft auch bereits einige Wochen. 550 Quadratmeter Fläche stehen für die Präsentation der Skoda-Modelle zu Verfügung. Den Showroom hat die Unternehmerfamilie gemäß den Skoda-Vorgaben umgestaltet, Empfangstresen und Brand-Wall sind ebenso eingebaut wie der Car-Configurator, der Verkäufer-Arbeitsplatz oder die Teile- und Zubehörwand.

Etwa 200 Neuwagen im Jahr peilt Karpinski als Verkaufsziel zunächst an. 15 bis 20 Mitarbeiter stehen für die Marke Skoda bereit, wobei das Unternehmen bereits auf eine langjährigen Servicevertrag für das tschechische Fabrikat zurückblicken kann. Den Nachwuchs hat man zuletzt schon speziell Richtung Skoda ausgebildet, so dass der Start mit der neuen Marke reibungslos funktioniert.

Mit Skoda werde das Portfolio im Vertrieb sinnvoll erweitert und abgerundet, so Karpinski weiter. Gerade im Großkundengeschäft sei Skoda eine wichtige Marke geworden, um auch preiswerte Angebote vorlegen zu können. Mit dem Kodiaq und dem neuen Octavia habe Skoda zudem zwei neue Modelle bekommen, die für die Zielgruppe Groß- und Firmenkunden passen.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44585927 / Neuwagen)

Plus-Fachartikel

DiT Frankengarage: Die Tempomacher

DiT Frankengarage: Die Tempomacher

Der Nürnberger Toyota-Händler hat seine Verkaufszahlen in rund einem Jahr fast verdoppelt – Geschäftsführer Michael Martin wird noch immer etwas schwindelig, wenn er sich die rasanten Fortschritte vor Augen führt. lesen

Mercedes-Benz-Autohaus Cottbus: Alles unter Dach und Fach

Mercedes-Benz-Autohaus Cottbus: Alles unter Dach und Fach

Gebrauchtwagen bei jedem Wetter in einer klimatisierten Halle zu zeigen, ist kundenfreundlicher als auf Plätzen unter freiem Himmel. Das Autohaus Cottbus (AHC) verkauft mit diesem Konzept 30 Prozent mehr Fahrzeuge. lesen