Chinesischer E-Bolide schafft weiteren Nürburgring-Rekord

Mit 300 Sachen durch die grüne Hölle

| Autor: sp-x/gr

Der Nio EP9 hat seine Rundenzeit am Nürburgring deutlich verbessert.
Der Nio EP9 hat seine Rundenzeit am Nürburgring deutlich verbessert. (Bild: Next EV)

Der Elektro-Sportwagen Nio EP9 hat einen neuen Rundenrekord auf der Nordschleife des Nürburgrings aufgestellt. Er umrundete am Freitag die knapp 21 Kilometer lange Strecke laut dem chinesischen Hersteller trotz widriger Bedingungen in 6 Minuten und 45,9 Sekunden. Damit verbesserte er seinen eigenen, im Herbst 2016 aufgestellten Rundenrekord um 19,22 Sekunden.

Der Nio EP9 gilt mit seiner Höchstgeschwindigkeit von 313 km/ als schnellstes Elektroauto der Welt. Der Bolide beschleunigt den Angaben zufolge in 7,1 Sekunden von Null auf 200 (!) km/h. Unter der flachen Karbon-Karosserie des Zweitürers stecken vier Elektromotoren mit zusammen 1.000 kW/1.360 PS. Gebaut wird der nur in China erhältliche E-Sportler in sehr geringer Stückzahl.

Im April hatte Nio bekannt gegeben, eine zweite Kleinserie mit zehn EP9 bauen zu wollen, die jeweils 1,48 Millionen US-Dollar kosten sollen (derzeit 1,35 Mio. Euro). Nio ist ein global agierendes Start-up Unternehmen mit Design-, Forschungs- und Entwicklungszentren in San Jose, Shanghai, München, London sowie an acht weiteren Standorten. Weltweit sollen über 2.000 Mitarbeiter für Nio tätig sein, davon allein in München mehr als 120.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44694558 / Neuwagen)

Plus-Fachartikel

Auto Sangl: Der Überzeugungstäter

Auto Sangl: Der Überzeugungstäter

Jürgen Sangl ist mit seinem Autohaus in Landsberg für rund 20 Prozent der deutschlandweiten Bestellungen des Hyundai Ioniq Elektro verantwortlich. Das liegt vor allem an der Begeisterung des Geschäftsführers für die Elektromobilität. lesen

Assistenzsysteme: Verkäufer könnten besser aufklären

Assistenzsysteme: Verkäufer könnten besser aufklären

Viele Kunden fühlen sich von den elektronischen Helfern im Wagen überfordert. Hier sind die Verkäufer gefragt, die ihre Kunden jedoch nach wie vor zu wenig darüber informieren, wie eine neue Studie zeigt. lesen