DAT investiert in Digitalisierung der Gutachtenerstellung

Kompletter Sachverständigenprozess abgebildet

| Autor: Jan Rosenow

DAT-Geschäftsführer Jens Nietzschmann: Gutachtenprozess digitalisieren.
DAT-Geschäftsführer Jens Nietzschmann: Gutachtenprozess digitalisieren. (Bild: Jan Rosenow)

Die DAT beteiligt sich an dem Start-Up-Unterehmen Onrex, das eine Smartphone-basierte Anwendung für die Erstellung von Schadensgutachten entwickelt hat. Das gab DAT-Geschäftsführer Jens Nietzschmann am Freitag im Rahmen des Kfz-Sachverständigentages in Potsdam bekannt.

Onrex hat mit „Dynarex“ den kompletten Sachverständigenprozess digitalisiert und nach den Worten von Jens Nietzschmann damit eine „Spitzentechnologie geschaffen, die sich die DAT nun gesichert hat.“ Das Produkt wurde zwar vor allem für mobile Endgeräte entwickelt, laut dem Anbieter können Benutzer während des Arbeitsprozesses aber ohne größere Brüche zwischen Smartphone, Tablet und PC hin- und herwechseln. Die Datensätze für die jeweiligen Fahrzeuge lassen sich vorher herunterladen, so funktioniert die Anwendung auch ohne Mobilfunkanbindung.

Auf dem 32. Sachverständigentag des BVSK in Potsdam trafen sich rund 250 Teilnehmer, um über die aktuellen Herausforderungen in der Schadensabwicklung zu diskutieren.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44742381 / Wirtschaft)

Plus-Fachartikel

Start-Up im Stadtzentrum: In der Innenstadt zu Hause

Start-Up im Stadtzentrum: In der Innenstadt zu Hause

Inmitten von Freiburg hat Heiko Ehret 2014 ein alteingesessenes Mercedes-Autohaus erworben. Da er seit 2017 keine Neuwagen mehr vermitteln darf, rückt die Werkstattleistung jetzt noch stärker in den Fokus – den Kunden gefällt’s. lesen

Umfrage „Innenstadt“: Planfeststellungsverfahren

Umfrage „Innenstadt“: Planfeststellungsverfahren

Von Audi bis Volvo – eine Markenpräsenz in oder nahe den Fußgängerzonen deutscher Großstädte wird derzeit sehr unterschiedlich bewertet. Manch ein Fabrikat hat keinen Plan, andere sind zumindest zeitweise schon mittendrin in der Stadt. lesen