Fahrwerk: Wenn der Dämpfer tropft

Der halbjährliche Räderwechsel bietet eine gute Gelegenheit, auch die Dämpfer zu prüfen. Doch immer mehr Fahrzeuge haben elektronisch geregelte Dämpfer oder Luftfederbeine. Dadurch kommt beim Fahrwerksservice manch Neues hinzu.

| Autor: Jan Rosenow

Erst wenn die neuen Dämpfer drin sind, merken viele Fahrer, wie schlecht die alten bereits waren.
Erst wenn die neuen Dämpfer drin sind, merken viele Fahrer, wie schlecht die alten bereits waren. (Bild: Bilstein)

Es sagt sich immer so leicht: „Clevere Werkstätten laden ihre Kunden zu regelmäßigen Stoßdämpfer-Checks ein. Gerade jetzt im Frühjahr lässt sich dies perfekt mit dem sowieso fälligen Räderwechsel verbinden“, wirbt beispielsweise Bilstein. Auch andere Dämpferhersteller haben in jedem Frühjahr und Herbst ähnliche Tipps auf Lager – nicht ganz uneigennützig, versteht sich. „Was soll ich denn noch alles machen?“, wird sich da mancher Serviceberater fragen, der am Rädersamstag die Kunden im Viertelstundentakt durchschleust.

Aber es ist nötig – nicht nur, um den Kundenkontakt beim Räderwechsel auch in Folgeumsatz zu verwandeln, sondern auch, weil der Autofahrer den langsamen Verschleiß der Schwingungsdämpfer meist gar nicht wahrnimmt. „Der Kunde wird das Thema nicht von selbst ansprechen – das muss die Werkstatt tun“, bekräftigt Rainer Popiol, Schulungsleiter bei Thyssen-Krupp Bilstein. „Er merkt erst, wie schlecht seine Dämpfer waren, wenn sie gewechselt wurden.“

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44604724 / PLUS-Fachartikel)

Plus-Fachartikel

Die großen Autohändler: Pappas Gruppe

Die großen Autohändler: Pappas Gruppe

Die Kombination aus intensiver Kundenbindung und einem nahezu konkurrenzlosen Produkt- und Diensleistungsangebot bietet dem Salzburger Megaplayer die Chance, sich noch stärker als europäischer Mehrmarkenhändler zu etablieren. lesen

Die großen Autohändler: Autohaus Ostmann

Die großen Autohändler: Autohaus Ostmann

Die nordhessische Gruppe setzt auf organisches Wachstum im Raum Kassel. Im Mittelpunkt steht dabei Kundenbindung durch Vertrauen, verwirklicht durch zuverlässigen Service und ein persönliches Miteinander von Kunden und Mitarbeitern. lesen