Ford: Schlagloch-Warner mit Crowdsourcing-Technologie

Navi soll desolate Strecken umfahren helfen

| Autor: sp-x

In Zukunft könnten Ford-Fahrer vor schlechten Straßen mit vielen Schlaglöchern gewarnt werden.
In Zukunft könnten Ford-Fahrer vor schlechten Straßen mit vielen Schlaglöchern gewarnt werden. (Bild: Ford)

Wer weiß wo Schlaglöcher sind, kann vermeiden hineinzufahren. Deshalb will man bei Ford in Zukunft Schlaglochinformationen sammeln, um diese anderen Verkehrsteilnehmern in Echtzeit zur Verfügung zu stellen. Diese Crowdsourcing-Technologie bietet dann Autofahrern die Möglichkeit, groben Asphaltvertiefungen vorausschauend auszuweichen.

Im Aachener Research and Innovation Center experimentiert Ford deshalb mit Bord-Kameras und Modems, die in fahrenden Autos Informationen über Schlaglöcher sammeln sollen. Diese Daten würden dann in einer Cloud hinterlegt, auf die auch andere Fahrzeuge zugreifen. Somit könnten Schlaglochinformationen zum Beispiel die Routeninformationen des Navisystems ergänzen. Das Navi warnt dann vor Schlaglöchern oder schlägt gleich eine alternative Route vor, um Streckenabschnitte im desolaten Zustand zu umgehen. Noch in diesem Jahr will Ford mit Praxistests starten. Autofahrern und Versicherungen soll die Technik künftig helfen, Geld zu sparen.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44530172 / Technik)

Plus-Fachartikel

Abgastechnik: Der letzte Dreck kommt weg

Abgastechnik: Der letzte Dreck kommt weg

Mit dem Partikelfilter für Ottomotoren schließt die Autoindustrie die verbliebene offene Flanke im Kampf gegen die Schadstoffemissionen. Die Einführung soll – anders als vor Jahren beim Dieselfilter – ohne technische Rückschläge über die Bühne gehen. Heißt es. lesen

Vernetzung: Dienstleistungen aus Daten

Vernetzung: Dienstleistungen aus Daten

Continental nimmt seine Remote-Vehicle-Data-Plattform (RVD) in Betrieb und schafft damit eine Grundlage für vernetzte Dienste für Autobesitzer. Erster Partner ist der Teilegroßhändler Matthies. lesen