Audi plant weitere Gebrauchtwagen-Zentren

Investorengespräche laufen bereits

19.11.13 | Autor: Silvia Lulei


Hans-Joachim Radde stellte in Würzburg das Konzept des ersten Gebrauchtwagen-Zentrums der Audi Retail Group vor.
Hans-Joachim Radde stellte in Würzburg das Konzept des ersten Gebrauchtwagen-Zentrums der Audi Retail Group vor. (Foto: Richter)

Wer in München einen neuen Audi kaufen möchte, schaut neuerdings erst mal beim Gebrauchtwagenhändler vorbei. Das erst im Oktober eröffnete Gebrauchtwagen-Zentrum von Audi nahe der bayerischen Landeshauptstadt bietet mehr Auswahl an Farben, Motor- und Getriebevarianten als ein Neuwagenhändler. 1.000 gebrauchte Fahrzeuge seien dort ständig vorrätig, sagte Hans-Joachim Radde, Chef des neuen Aushängeschilds der Audi Retail Group (ARG), beim Mobile.de-Weckruf vergangene Woche in Würzburg. Das Angebot habe in den ersten sechs Wochen nach der Eröffnung bereits 10.000 Besucher angelockt, betonte er.

Der Erfolg dieses ersten Audi-Gebrauchtwagen-Plus-Zentrums wird ausschlaggebend dafür sein, ob weitere Zentren dieser Art entstehen. Radde verriet, dass es in Frankfurt/Main schon einen potenziellen Investor gibt. Auf Nachfrage aus dem Publikum bestätigte er zudem, dass auch angedacht sei, kommende Zentren in die Hände von privaten Händlern zu geben.

Mit Standorten wie in Eching verfolge Audi das Ziel, Gebrauchtwagen besser zu vermarkten. Besser sei in zweierlei Hinsicht zu verstehen: Zum einen diene das Engagement der ARG der Restwertstabilisierung, zum anderen setze das weltweit größte Gebrauchtwagen-Zentrum der Marke idealtypische Ablaufprozesse von der An- bis zur Auslieferung um.

Zentrum benötigt weitere 50 Mitarbeiter

Radde stellte in seinem Vortrag die Besonderheiten des Gebrauchtwagenzentrums vor – von den baulichen Besonderheiten, den Prozessen, der Schlüsselverwaltung, den Öffnungszeiten, der Eventlocation bis hin zur Audi-Online-Beratung, die in einem Pilotprojekt mit Mobile.de einen Voice- und Videochat in Echtzeit zwischen Interessent und Verkäufer ermöglicht. 80 Mitarbeiter sind zurzeit in Eching beschäftigt. Radde braucht noch mindestens 50 mehr, um seine Ziele erreichen zu können. Mittelfristig sei ein Jahresabsatz von 5.000 Gebrauchtwagen geplant.

Lesen Sie mehr zum weiteren Programm des Mobile.de-Weckrufs in Ausgabe 51 von »kfz-betrieb« oder klicken Sie sich durch die Bildergalerie.


Kommentar zum Beitrag schreiben

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42419527) | Fotos: Richter

Das Branchenmagazin
»Gebrauchtwagen Praxis« richtet sich an Kfz-Unternehmer, die ihr Gebrauchtwagengeschäft professionell betreiben wollen. Das Fachmagazin beleuchtet Trends und Entwicklungen rund um den Handel mit Gebrauchten und stellt Best-Practice-Beispiele vor.
Jetzt abonnieren!

 

Video-Rückblick auf den Remarketing Kongress
Die Partner des Remarketing-Kongress 2014
 
Impulse für den Kfz-Handel

Vertriebs Award 2015

Die Auszeichnung richtet sich an Handelsbetriebe jeglicher Größe mit bestens organisierten Abläufen und vorbildlicher Kundenansprache.

Zu den Bewerbungsunterlagen

 

Autovertriebstage

Die Branchenveranstaltung dient dem markenübergreifenden Austausch. Sie umfasst Intensiv-Workshops, Vorträge und Informationen von Dienstleistern.

Jetzt anmelden

Showroom
Die Luxusmarke Maybach feiert ihr Comeback bei Mercedes. Zwei neue Modelle wollen schon bald Superreichen, Staatslenkern und Königen dienen. Die müssen davor aber erst mal ordentlich investieren. lesen
Geschäftsdrucksachen für Kfz-Werkstätten

Vogel Forma beliefert Kfz-Reparaturbetriebe in ganz Deutschland mit Formularen und Geschäftsdrucksachen. Zum Portfolio gehören zudem Organisations- und Betriebsmittel.

Zum Online-Shop von Vogel Forma