Ichwillmeinautoloswerden.de wächst weiter

50 Prozent mehr Händler registriert als im Vorjahr

| Autor: Silvia Lulei

Die Car-Broker von Dealerdirect haben alle Hände voll zu tun, um die Anfragen über Ichwillmeinautoloswerden.de zu bearbeiten.
Die Car-Broker von Dealerdirect haben alle Hände voll zu tun, um die Anfragen über Ichwillmeinautoloswerden.de zu bearbeiten. (Foto: Dealerdirect)

Das Gebrauchtwagenportal Ichwillmeinautoloswerden.de findet wachsenden Zuspruch bei Verbrauchern und Autohändlern. Der Portalbetreiber Dealerdirect meldet für 2015 mehr als doppelt so viele Neukunden wie im Vorjahr. Auch wenn Niels Oude Luttikhuis, Gründer und Geschäftsführer von Dealerdirect, dazu keine konkrete Zahl nennen möchte, ist der Zuwachs der Partner aus dem Autohandel ein Indiz dafür, dass auf dem Portal Bewegung ist: Ende 2015 verzeichnete Dealerdirect 1.016 registrierte Gebrauchtwagenhändler in Deutschland. 2014 waren es noch 673. Das entspricht einem Zuwachs von 50 Prozent.

Mit dem größeren Pool an Händlern vergrößert sich die Chance der privaten Anbieter, die auf Ichwillmeinautoloswerden.de ihren alten Wagen loswerden wollen, einen guten Verkaufspreis zu erzielen. Das spiegele sich, so Luttikhuis, auch in der Zahl der erfolgreich vermittelten Kaufverträge: 2015 kam es zu 61 Prozent mehr Kaufverträgen als im Vorjahr.

Die Gebrauchtwagenhändler kauften am liebsten Fahrzeuge der Marken VW, Opel, Ford, Mercedes-Benz und BMW an. Zu den Top-Modellen zählten VW Golf, 3er BMW, Opel Corsa, Opel Astra und Audi A4. Die Hälfte aller vermittelten Gebrauchtwagen sind weniger als 145.000 Kilometer gelaufen. Bei einem Drittel der Fahrzeuge lag der Tachostand bei unter 115.000 Kilometern und bei einem Viertel aller vermittelten Automobile sogar niedriger als 100.000.

„Viele Gebrauchtwagenportale auf dem deutschen Markt kaufen die Fahrzeuge selbst an, um sie gewinnbringend an Händler weiterzuverkaufen. Dabei werden nicht nur die Kaufpreise bei den privaten Verkäufern gedrückt. Die avisierte Monopolstellung dieser Portale schadet auch den Autohändlern in Deutschland“, sagt Jeroen Oelen, Geschäftsführer der Dealerdirect GmbH in Neuss. Sein Unternehmen gehe einen fairen Weg und vermittle Gebrauchtfahrzeuge lediglich auf Basis einer Provision direkt vom privaten Anbieter an professionelle Händler. „Wir helfen beiden Parteien, einen fairen und dem Wert des Wagens angemessenen Kaufpreis zu erzielen.“ Dabei bleibe der Service des Portals für private Autobesitzer kostenlos und bis zu einer erfolgreichen Vermittlung eines Kaufvertrages unverbindlich.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43833663 / Gebrauchtwagen)

Plus-Fachartikel

Toyota: „Hybridanteil verdoppelt“

Toyota: „Hybridanteil verdoppelt“

Die Restrukturierung des Händlernetzes und die konsequente Hybridstrategie zahlen sich für Toyota Deutschland aus: Nicht nur das Volumen stimmt, sondern auch die Erträge im Handel. Welche Ziele der Importeur hat, erläutert Präsident Tom Fux. lesen

Nissan macht deutlich mehr Druck

Nissan macht deutlich mehr Druck

Trotz gutem Jahr hat Nissan seine ursprünglich gesteckten Ziele verfehlt. Um die Vorgaben aus Japan zu erfüllen, setzt der Importeur die Händler kräftig unter Druck. Geschäftsführer Thomas Hausch sagt, wie es weitergeht. lesen