Smart Fortwo Coupé C451: Smarter Stadtflitzer

Cabrio, Roadster und Crossblade

| Autor: Ottmar Holz

Smart Fortwo Coupé C451: Kleiner, wendiger Liebling für die City.
Smart Fortwo Coupé C451: Kleiner, wendiger Liebling für die City. (Foto: Daimler AG)

Das Unternehmen Smart wurde 1994 von Nicolas G. Hayek, dem Gründer der Swatch-Gruppe, als gemeinsame Tochtergesellschaft von Daimler-Benz und der SMH SA als Micro-Compact-Car-AG gegründet. Hayek stieg aus dem Projekt aus, weil er sich an den steigenden Kosten nicht mehr beteiligen wollte und Daimler-Benz sich weigerte, sofort ein Elektroauto aus dem Smart zu machen. Dies rächte sich noch vor der Markteinführung; der Smart kippte Daimlerchef Schrempp beim Elchtest vor die Füße, da der Schwerpunkt ohne Batterien zu hoch war. Daimler musste das sogenannte Trust-Fahrdynamiksystem nachrüsten.

Querparker

Die erste Modellgeneration wurde von ihren Besitzern oft quer zur Fahrtrichtung geparkt; legal war dies allerdings nicht. Mit Einführung der zweiten Modellgeneration legte der Smart 20 Zentimeter in der Länge zu – mit vier Sternen im NCAP-Crashtest stand er jetzt besser da, aber nicht mehr quer in der Parklücke.

Geschickte Finger

Abblendlampe erneuern – ein Drama bei Fahrzeugen der ersten Modellgeneration. Sehr schlanke Arme erleichtern die Arbeit ungemein, denn nur zwei briefkastenschlitzgroße Klappen ermöglichen den Zugang zu den Scheinwerfern, Kühlmittel- und Bremsflüssigkeitsbehältern. Erst 2007 hatte Daimler ein Einsehen und der 451 eine große abnehmbare Serviceklappe.

Ergänzendes zum Thema
 
Modellhistorie

Ölwechselproblematik

Das kleine Kurbelgehäuse ist die Achillesferse des Dreizylinders. Bei einem Ölstand über der Maximalmarkierung beginnt die Kurbelwelle im Öl zu panschen. Das Schmiermittel schäumt auf, die Ölpumpe saugt nur noch Schaum an – der Öldruck bricht zusammen, Kurbelwellen- und Pleuellager fallen mit Fressschaden aus.

Die Ölwanne hat keine Ablassschraube, der Mechaniker muss bei einem Ölwechsel das alte Öl absaugen. Leider können dabei Restölmengen im Motor verbleiben. Füllt der Mechaniker jetzt einfach die vorgeschriebene Menge ein, führen bereits 0,2 Liter verbliebenes Altöl zur Überfüllung. Der Mechaniker kann den Ölstand nach dem Einfüllen nicht gleich kontrollieren, der Motor muss erst einige Zeit warmlaufen (drei Punkte in der Temperaturanzeige) und dann noch ein paar Minuten stillstehen. Erst dann ist ein zutreffendes Ablesen möglich. Eine leichte Verbesserung bringt der Austausch der Ölwanne gegen ein Ersatzteil mit Ablassschraube – so gelingt das vollständige Ablassen.

Modellvielfalt

Im Lauf der Zeit schob Daimler nicht nur viele Sondermodelle nach, den Fortwo gab es auch als Cabrio, Roadster und Crossblade. Sogar der Haustuner Brabus nahm sich der Zwerglein an und verhalf ihnen zu respektablen Fahrleistungen. Vor allem die zwei Roadster­modelle erfreuen sich mittlerweile großer Beliebtheit, unfallfreie Exemplare reißen auch nach 10 Jahren problemlos die 10.000-Euro-Marke.

Fahrverhalten

Smartfahrer galten schon immer als freundlich, das grüßende Kopfnicken ist allerdings meist der zögerlich schaltenden Halbautomatik zuzuordnen. Die zweite Modellgeneration wurde von Daimler jedoch deutlich optimiert; es macht besonders in der Stadt viel Spaß, den quirligen Zwerg zu fahren. Im Gegensatz zu den alles blockierenden SUV ist der Smart für die Raumnot der modernen Stadt konzipiert und reicht für 98 Prozent der anfallenden Fahrten aus. Die Hauptuntersuchung sollte für gepflegte Exemplare keine Herausforderung sein, die Ingenieure der Dekra teilten
87 Prozent der Fahrzeuge auf Anhieb die Plakette zu.

Ergänzendes zum Thema
 
GTÜ bemängelt

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43881573 / Gebrauchtwagen)

Plus-Fachartikel

Der Mobile.de Weckruf 2016: „Ankauf nicht verschlafen!“

Der Mobile.de Weckruf 2016: „Ankauf nicht verschlafen!“

Onlineplattformen haben den Ankauf von privat in den vergangenen Jahren verändert. Auf dem „Mobile.de Weckruf“ wurde diskutiert, wie der Handel darauf reagieren kann. Daneben war die digitale Markenführung für Autohäuser ein wichtiges Thema. lesen

Thorsten Barg: „Restwerte stagnieren“

Thorsten Barg: „Restwerte stagnieren“

Der Datendienstleister Schwacke vermutet, dass eine wachsende Zahl an Fahrzeugen in den Gebrauchtwagenmarkt drücken wird. Geschäftsführer Thorsten Barg hält für das kommende Jahr trotzdem ein stabiles Restwertniveau für möglich. lesen