Honda ernennt neuen Deutschland-Präsidenten

Yoshiaki Ikehata folgt auf Hirokazu Tomiki

| Autor: Andreas Grimm

Yoshiaki Ikehata ist neuer Präsident von Honda Deutschland.
Yoshiaki Ikehata ist neuer Präsident von Honda Deutschland. (Bild: Honda)

Honda Deutschland hat einen neuen Chef. Wie der Importeur erst jetzt mitteilte, hat Yoshiaki Ikehata bereits zum 1. April sein Amt als Präsident von Honda Deutschland angetreten. Der 58-Jährige folgt in dieser Funktion auf Hirokazu Tomiki, der eine neue Aufgabe bei Honda in China übernommen hat. Tomiki war genau drei Jahre, seit April 2014, für den Importeur tätig.

Yoshiaki Ikehata übernimmt damit die Gesamtverantwortung für die Bereiche Automobile, Motorrad und Power Equipment in Deutschland hat. Er arbeitet seit 35 Jahren bei Honda. Nach seinem Studium an der Universität Tsukuba kam Ikehata 1982 zu dem Unternehmen. Für Honda war er unter anderem in Frankreich, Großbritannien, den Vereinigten Staaten von Amerika und Kanada tätig.

Traditionell haben die Händler mit dem Honda-Chef wenig zu tun. Ihr Ansprechpartner bleibt Ingo Nyhues, der im Oktober 2016 zum Vice President Car von Honda Deutschland ernannt wurde.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44649928 / Wirtschaft)

Plus-Fachartikel

Präsenz in der Fußgängerzone: Schaufenster Innenstadt

Präsenz in der Fußgängerzone: Schaufenster Innenstadt

Durch die Automeilen am Stadtrand verschwanden die Neuwagen-Ausstellungsräume aus den Innenstädten. Da das Leben aber nicht in Gewerbegebieten stattfindet, stellt sich die Frage, ob sich Automarken wieder verstärkt in Stadtzentren zeigen sollten. lesen

Start-Up im Stadtzentrum: In der Innenstadt zu Hause

Start-Up im Stadtzentrum: In der Innenstadt zu Hause

Inmitten von Freiburg hat Heiko Ehret 2014 ein alteingesessenes Mercedes-Autohaus erworben. Da er seit 2017 keine Neuwagen mehr vermitteln darf, rückt die Werkstattleistung jetzt noch stärker in den Fokus – den Kunden gefällt’s. lesen