Dürkop nimmt Peugeot ins Programm

Absatz in beiden Filialen soll um jährlich 400 Einheiten steigen

| Autor: gst/aw

Dürkop vertreibt künftig auch Peugeot.
Dürkop vertreibt künftig auch Peugeot. (Foto: Dürkop)

Die Automobilhandelsgruppe Dürkop erweitert ihr Portfolio um die Marke Peugeot. Ab dem 1. September werden an den Standorten Hildesheim (Opel, Renault, Dacia, Kia) und Celle (Opel, Fiat) auch Fahrzeuge der französischen Löwenmarke verkauft, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Braunschweig mit.

Für beide Standorte liefen derzeit die Planungen für den erforderlichen Umbau und die CI-gerechte Umgestaltung der Autohäuser, heißt es. In der Hildesheimer Filiale wird den Angaben zufolge der bisherige Chevrolet-Bereich an der Bavenstedter Straße in eine Peugeot-„Blue Box“ umgewandelt. In Celle präsentiert sich die neue Marke laut Mitteilung an Stelle des bisherigen Gebrauchtwagenzentrums.

Die Dürkop-Filiale in Hildesheim steht den Angaben zufolge für die Kunden schon jetzt als Ansprechpartner für den Fahrzeugservice zur Verfügung. Das Werkstattpersonal werde bereits intensiv für Peugeot geschult.

Bislang ist das Autohaus Krumrey in Hildesheim mit Peugeot vertreten. Doch das Unternehmen schließt Ende Juli, wie die „Hildesheimer Allgemeine Zeitung“ berichtet. Die offizielle Begründung laute, dass der Inhaber des Unternehmens die Immobilie aus Altersgründen verkaufen wolle, berichtet das Blatt unter Berufung auf Geschäftsführer Oliver Scharf. Er war jedoch am Donnerstagnachmittag für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Quary: „Wichtiger Schritt“

Dürkop-Vorstandschef Stefan N. Quary sieht die Hinzunahme der Marke Peugeot als „wichtigen Schritt“ für sein Unternehmen: „Mit Peugeot wollen wir in den beiden Filialen Hildesheim und Celle 400 zusätzliche Einheiten vermarkten. Wenn wir hier erfolgreich sind, ist die Einführung von Peugeot an weiteren Standorten durchaus denkbar.“

Eine Kannibalisierung zwischen der neuen und den bisher vertriebenen Marken fürchtet Quary nicht: „Zum Einen erschließen wir uns mit Peugeot ein neues Kundenpotenzial, das wir mit den bisherigen Marken in unseren Filialen noch nicht gewinnen konnten. Zum Anderen haben unsere Kunden mit der neuen Marke eine noch größere Auswahl.“

Die Dürkop-Gruppe betreibt eigenen Angaben zufolge über 20 Standorte in Berlin, Brandenburg, Hessen, Niedersachsen und Sachsen-Anhalt und beschäftigt insgesamt fast 900 Mitarbeiter. Markenschwerpunkte in den Verkaufsräumen bilden Opel, Fiat, Ford, Kia, Renault und Dacia. Im Jahr 2013 verkaufte die Autohandelsgruppe rund 9.000 Neu- und 13.500 Gebrauchtwagen und erzielte dabei einen Gesamtumsatz von über 380 Millionen Euro.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42774685 / Neuwagen)

Plus-Fachartikel

Bentley: British Way of Life

Bentley: British Way of Life

Der englische Hersteller für Fahrzeuge der Luxusklasse ist auch auf dem deutschen Markt auf Erfolgskurs. Allerdings ist die Marke für die Händler kein Selbstläufer, sondern erfordert harte Arbeit. lesen

Porsche Deutschland: Digitale Unterstützung

Porsche Deutschland: Digitale Unterstützung

Die Sportwagenmarke führt derzeit neue Schaurauminstrumente in ihrer Handelsorganisation ein. Das Porsche-Zentrum Hamburg Nord-West nutzt sie schon eine ganze Weile und sieht sie unter anderem als Hilfe beim Upselling. lesen