Werkstatt-Tipp: Umrüstung auf AGM-Batterie

Batterie verliert kein Wasser mehr

01.07.2010 | Redakteur: Markus Lauer

Bei einer AGM-Batterie werden die einzelnen Zellelemente in die Batterie gepresst.

Die sogenannte AGM-Batterie ermöglicht laut dem Batterie-Hersteller Banner ein flexibleres und breiteres Energiemanagement im Fahrzeug. Eingesetzt wird sie unter anderem in Fahrzeugen mit Start-Stopp-Systemen und ist in jedem Kraftfahrzeug leicht nachzurüsten.

AGM steht für „Absorbent Glass Mat“ und die Verwendung von Glasvliesmatten in der Batteriekonstruktion. Bei einer AGM-Batterie werden die einzelnen Zellelemente vor dem Einbau in die Batterie gepresst. Dadurch werden Abschlammungen reduziert. Die hohe Packungsdichte verringert den Innenwiderstand, was die Kaltstarteigenschaften verbessert. Eine extrem hohe Rüttelfestigkeit und Zyklenbeständigkeit sind weitere Vorteile dieser Bauweise. Selbst tiefe Entladungen verkraftet die AGM-Batterie gut, sodass sie eine dreimal längere Zyklenlebensdauer als herkömmliche Blei-Säure-Batterien erreicht.

Der AGM-Akku kann kopfüber gestellt werden, ohne einen Tropfen Flüssigkeit zu verlieren, da eine hochporöse Vliesmatte aus Glasmikrofasern (AGM) die Elektrolytflüssigkeit vollständig aufsaugt und bindet. Hinzu kommt das völlig verschlossene Gehäuse mit einem Überdruckventil. Die Rekombinationstechnik sorgt dafür, dass bei der Ladung entstehendes Gas zu Wasser umgewandelt – rekombiniert – wird. Bei Normalbetrieb entsteht kein Wasserverlust. Selbst bei einem beschädigten Gehäuse kann nichts auslaufen, was die Batterie absolut wartungsfrei macht.

Serieneinsatz bei BMW

Aufgrund ihrer höheren Leistungsstärke gegenüber herkömmlichen Batterien eignet sich die AGM-Variante für folgende Einsatzgebiete:

  • Fahrzeuge mit hohem Energiebedarf wie Oberklasse-Pkw, Taxis und Rettungfahrzeuge,
  • Pkw mit Start-Stopp-System,
  • Wohnmobile,
  • nachträglich aufgerüstete Fahrzeuge mit hohem Strombedarf aufgrund von Soundsystem wie TV oder Telekommunikation oder einer Standheizung.

Bereits seit 2007 beliefert Banner den Autobauer BMW mit einer 90 Ah AGM-Batterie für den serienmäßigen Einbau in den BMW 1er und 3er mit Start-Stopp-System.

Das Umrüsten

Bei der Nachrüstung einer solchen AGM-Batterie im Fahrzeug sind lediglich folgende Punkte zu berücksichtigen:

  • Die maximale Ladespannung darf 14,8 Volt nicht überschreiten. Dazu muss die Werkstatt die Auslegung des Generators im Fahrzeug überprüfen. Um die AGM-Batterie zu laden, darf man nur spannungsregulierte, externe Ladegeräte mit IU-Kennlinie und einem Ladeprogramm „AGM oder GEL“ verwenden.
  • Auf keinen Fall die Verschraubungen einer AGM-Batterie öffnen. Weil der Elektrolyt im Glas-Vlies gebunden ist, muss kein Batteriewasser nachgefüllt werden. Durch ein Öffnen der AGM Batterie kann es jedoch zu einem Ungleichgewicht im Sauerstoff-/Wasserstoff-Verhältnis und zu Leistungseinbußen kommen.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 352335 / Service)

Plus-Fachartikel

Praxistipp: Einbau der Standheizung

Praxistipp: Einbau der Standheizung

Die Montage einer Standheizung ist eine komplexe Aufgabe, die fundierte mechanische und elektronische Kenntnisse verlangt. »kfz-betrieb« hat beim Bosch-Car-Service Ritzkowski in Greifswald zugeschaut. lesen

Abgaskontrolle: AU Backe!

Abgaskontrolle: AU Backe!

Eine 666-Millionen-Abzocke nennen sie die Grünen. „Weshalb hat man bei der AU nichts festgestellt?“, fragen Autofahrer beim Stichwort „Abgasskandal“. Verständlich, denn die AU verkommt seit Jahren immer mehr zur Farce. lesen