Liqui Moly: Getriebeöl „8100“ für DSG-Getriebe

Vorschriften der Hersteller müssen beachtet werden

09.06.2011 | Redakteur: Steffen Dominsky

Das neue 8100 wurde speziell auf die DSG-Getriebe von Audi/Volkswagen abgestimmt.
Das neue 8100 wurde speziell auf die DSG-Getriebe von Audi/Volkswagen abgestimmt.

War die Wartung von Doppelkupplungsgetrieben früher fast ausschließlich Markenwerkstätten vorbehalten, so übernehmen diese Aufgabe in jüngster Zeit auch immer öfter freie Kfz-Werkstätten. Speziell ihnen bietet der Ulmer Schmierstoffspezilaist Liqui Moly jetzt mit dem „Doppelkupplungsgetriebe-Öl 8100“ den passenden Schmierstoff an, um die nötigen Wartungsarbeiten durchführen zu können.

Das Spezialöl wurde laut einer aktuellen Unternehmensmitteilung maßgeschneidert für Doppelkupplungsgetriebe (DSG-Getriebe) von VW und Audi entwickelt. Dank moderner HC-Synthese-Grundöle und spezieller Additivkomponenten garantiere der Schmierstoff eine „gleichbleibende und stabile Reibcharakteristik“ sowie eine „dauerhaft funktionierende Kupplung“ - auch unter extremen thermischen Bedingungen, heißt es.

Mischen verboten

Um eine einwandfreie Funktion des Getriebes zu gewährleisten, darf das Doppelkupplungsgetriebe-Öl 8100 laut Hersteller allerdings nicht mit Ölen anderer Spezifikation gemischt werden. Das Produkt sei zudem ausschließlich gemäß Herstellervorschrift einzusetzen.

Anders als die gängigen Getriebeölflaschen von Liqui Moly verfügt das „8100“ nicht über einen in den Deckel integrierten und ausziehbaren Einfüllstutzen. Grund: Für das Befüllen von DSG-Getrieben ist ein Spezialwerkzeug erforderlich. Der Einfüllstutzen würde den Befüllvorgang behindern. Besonders Kennzeichen der 8100er-Ölflasche ist ihr schwarzer Verschluss. Die Deckel der anderen Liqui-Moly-Getriebeöle sind allesamt rot.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 378151 / Service)

Plus-Fachartikel

Autoglas: Lukratives Geschäft

Autoglas: Lukratives Geschäft

Nach wie vor betreiben viele Kfz-Betriebe das Glasgeschäft nicht wirklich professionell. Damit verzichten diese Unternehmen auf eine lukrative Möglichkeit, die Werkstätten besser auszulasten. Das Konzept „Autoglas Partner“ des ZDK will das ändern. lesen

Kutschera: Das Angebot muss passen

Kutschera: Das Angebot muss passen

Das Sachverständigengutachten wird sich verändern, ist der Dekra-Sachverständigenchef, Guido Kutschera, überzeugt. Zudem sieht er für seine Organisation Potenzial in heute noch fremden Geschäftsfeldern. lesen