Großes Dekra-Diagnosespezial

Anbieterübersicht mit mehr als 60 Modellen

| Autor: Steffen Dominsky

Einen Vergleich ausgewählter Tester und vieles mehr bietet das neue Dekra-Diagnosespezial.
Einen Vergleich ausgewählter Tester und vieles mehr bietet das neue Dekra-Diagnosespezial. (Foto: Dekra)

Kaum eine Werkstatt kommt mehr ohne ihn aus: den Diagnosetester. Gerade Freie Werkstätten sind auf das umfangreiche Leistungsspektrum speziell von Multimarkengeräten angewiesen. Doch was sind die Tester im Stande zu leisten, wie gut ist ihre Marken- und Modellabdeckung, wie ist es um die Diagnosebreite bzw. ihre Diagnosetiefe bestellt? Antworten auf diese und zahlreiche weitere Fragen haben bereits in den Jahren 2003, 2006 und 2009 die „großen Dekra-Diagnosetests“ gegeben. Die Geräte von durchschnittlich zehn Anbietern hatten die Prüfiingenieure anhand zehn unterschiedlicher Fahrzeuge mit den Originalgeräten der jeweiligen Hersteller verglichen.

Auch 2012 erscheint pünktlich zur Automechanika eine Fortsetzung dieses „Leitfadens“ für Werkstätten. Neu in diesem Jahr: Anders als bisher liegt der Fokus nicht allein auf der Gerätetechnik. Vielmehr haben die Macher den Gesamtkomplex „Diagnose“ betrachtet und geben Einblicke in zahlreiche Themenfelder. Hierbei spielt auch die Elektronifizierung der Hauptuntersuchung (HU) eine zentrale Rolle. Doch auch auf die Kfz-Betriebe selbst und deren Erfahrungen mit der Diagnose im Werkstattalltag wird in der Sonderpublikation explizit eingegangen.

Da es unmöglich gewesen wäre, sowohl die Ergebnisse des exemplarischen Gerätetests, als auch die komplette Anbieterübersicht sowie die Antworten der Werkstattumfrage zum Thema Diagnose innerhalb des Hefts abzubilden, finden Sie am Ende dieses Beitrags unter dem Eintrag „Weitere Infos“ sämtliche Ergebnisse und Auswertungen als PDF-Dokumente.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 35265590 / Service)

Plus-Fachartikel

Klimaservicegeräte: Investitionen lohnen sich

Klimaservicegeräte: Investitionen lohnen sich

Etliche Fahrzeugsysteme gehören gewartet, selbst wenn der Hersteller dies gar nicht vorschreibt – z. B. Klimaanlagen. Auch wenn Werkstätten dafür investieren müssen – Stichwort neue Kältemittel: Es dürfte sich ziemlich sicher lohnen. lesen

Lüftungstechnik: Oase für die Nase

Lüftungstechnik: Oase für die Nase

Ende der Achtzigerjahre führte Saab die ersten Innenraumfilter ein. Ein aktueller Nachfahre schützt den Fahrer nicht mehr nur vor lästigem Staub, sondern filtert neben gefährlichen Giftstoffen und Allergenen auch Gerüche aus der Luft. lesen