Neuer Geschäftsführer bei Kögel

Trailerhersteller bündelt nationalen und internationalen Vertrieb

| Autor: Dominik Faust

Massimo Dodoni verantwortet ab sofort den Gesamtvertrieb von Kögel.
Massimo Dodoni verantwortet ab sofort den Gesamtvertrieb von Kögel. (Bild: Kögel)

Massimo Dodoni verstärkt ab sofort als Geschäftsführer Vertrieb für Neu- und Gebrauchtfahrzeuge sowie den Aftermarket die Geschäftsleitung beim Burtenbacher Trailerhersteller Kögel. Er übernimmt die Verantwortung für den nationalen und internationalen Vertrieb des Unternehmen, wie Kögel mitteilte. Zusammen mit Petra Adrianowytsch, Thomas Heckel und Thomas Eschey soll der gebürtige Norditaliener die nationale und internationale Wachstumsstrategie des Unternehmens weiter vorantreiben.

Dodoni war vor einem Jahr zum Sales Director International von Kögel berufen worden. Davor leitete er den Vertrieb Südosteuropa. Vor seinem Wechsel zu Kögel arbeitete er als Salesmanager bei einem internationalen Hersteller von Trailerachsen. Davor war er bei verschiedenen Nutzfahrzeugzulieferern tätig.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44583966 / Nutzfahrzeuge)

Plus-Fachartikel

Nutzfahrzeuge und Busse: Bei Gas noch Luft nach oben

Nutzfahrzeuge und Busse: Bei Gas noch Luft nach oben

Bis zum Jahr 2026 rechnen Experten mit einer Steigerung des Absatzes schwerer gasgetriebener Lkws und Busse von derzeit 100 auf fast 3.000 Einheiten pro Jahr. E-Antriebe werden in diesem Segment dagegen auch in zehn Jahren unwirtschaftlich bleiben. lesen

Diesel in Nutzfahrzeugen: Schweigende Brummis

Diesel in Nutzfahrzeugen: Schweigende Brummis

Fahrer von Diesel-Pkws werden angesichts konkreter Pläne für Fahrverbote in einigen Städten zunehmend nervös. Gelassenheit herrscht hingegen auf der Nutzfahrzeugseite – zumindest in der schweren Klasse. lesen