Neuer Astra: Wieder günstiger als der Golf

Basismotor künftig etwas schwächer

| Autor: sp-x/jr

Opel bringt den Astra K kurz nach der IAA 2015 im September auf den Markt.
Opel bringt den Astra K kurz nach der IAA 2015 im September auf den Markt. (Foto: Opel)

Mit einem Einstiegspreis von 17.260 Euro startet Ende des Jahres die fünfte Generation des Opel Astra. Damit bleibt der Basispreis für das Rüsselsheimer Kompaktmodell unverändert. Bislang verbaute Opel hier allerdings den 1,6-Liter-Benziner mit 115 PS. Künftig gibt es zum Einstieg den 74 kW/100-PS-starken 1,4-Liter-Benziner. Wer einen Diesel will, zahlt – auf dem Papier – mindestens 20.260 Euro für den 1,6-Liter-Motor mit 70 kW/95 PS. Der Astra J war zur Einführung 2009 noch mit einem Basispreis von 15.900 Euro gestartet.

Auch die Preise für einige Ausstattungsoptionen teilt Opel bereits mit. So kostet etwa das erstmals in einem Kompaktmodell angebotene Matrix-LED-Licht ab 1.150 Euro, den Online-Service-Assistenten „On Star“ gibt es ab 650 Euro (plus monatliche Nutzungsgebühr), die rückenschonenden Komfortsitze ab 390 Euro.

Wie schon in der aktuellen Generation positioniert sich der immer fünftürige Astra beim Einstiegspreis künftig zwischen seinen beiden stärksten Konkurrenten VW Golf und Ford Focus. Der Wolfsburger Bestseller kostet aktuell 17.650 Euro (63 kW/85 PS, Dreitürer), der Focus ist für 16.450 Euro zu haben (63 kW/85 PS, Fünftürer).

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43463311 / Neuwagen)

Plus-Fachartikel

Citroën wechselt auf die Offense-Line

Citroën wechselt auf die Offense-Line

Wenig Verkäufe? Kaum Erträge? Schwache Jahre? Alles Vergangenheit. Citroën will in die Offensive gehen. Der Druck auf die Händler steigt. Geschäftsführer Wolfgang Schlimme erläutert, was auf die Partner zukommt. lesen

Volvo: Im Elektrosog

Volvo: Im Elektrosog

Der schwedische Hersteller hat angekündigt, in keine neue Dieselgeneration mehr investieren zu wollen. Stattdessen fokussiert er sich auf Elektroantriebe und die Weiterentwicklung moderner Ottomotoren, die von Hybridtechnik unterstützt werden. lesen