120 Käufer für Hyundai ix35 Fuell Cell

Schulungen zur Brennstoffzellentechnologie laufen derzeit

| Autor: Andreas Wehner

Seit Mai für jeden zu kaufen: Der Hyundai ix35 Fuel Cell.
Seit Mai für jeden zu kaufen: Der Hyundai ix35 Fuel Cell. (Foto: Hyundai)

Hyundai will bis zum Jahresende 120 Brennstoffzellenfahrzeuge an deutsche Kunden ausgeliefert haben. Europaweit sollen es 250 sein, teilte der Importeur am Mittwoch mit. Bislang haben sich rund 100 Käufer für eines der mit Wasserstoff betankten Fahrzeuge entschieden – auch Privatkunden. Wie viele es waren, konnte Hyundai auf Anfrage von »kfz-betrieb« nicht beziffern.

Der Hyundai ix35 Fuel Cell ist in Deutschland seit Mai 2015 zu einem Preis von 65.450 Euro für jedermann direkt beim Vertragshändler erhältlich. Alternativ zur Kaufoption bietet Hyundai ein vierjähriges Full-Service-Leasing für eine monatlichen Komplett-Rate von 1.290 Euro an (ohne Anzahlung mit Andienungsrecht bei einer Laufzeit von 48 Monaten, jährliche Laufleistung: 20.000 km). Fuhrparks, Firmen und Behörden konnten den Hyundai ix35 Fuel Cell bereits seit Sommer 2013 zu individuell kalkulierten Raten leasen.

Derzeit schult der Importeur seine Partner im Umgang mit der Brennstoffzellentechnologie. In einer ersten Welle sollen in Kürze 36 Betriebe fit für Service und Reparatur des ix35 Fuel Cell sein.

Die Wasserstofftanks des ix35 Fuel Cell haben eine Gesamtkapazität von 5,94 Kilogramm. Das soll laut Datenblatt für 600 Kilometer reichen. Die Brennstoffzelle sitzt unter der Motorhaube und liefert die Energie für den 100 kW/136 PS starken Drehstrom-Asynchron-Motor. Er treibt die Vorderräder an und beschleunigt den ix35 Fuel Cell in 12,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 160 km/h.

Momentan ist der Hyundai ix35 Fuel Cell in elf europäischen Ländern für Endkunden verfügbar. Mit Spanien und der Schweiz sollen bis Ende 2015 zwei weitere Märkte hinzukommen. Neben Hyundai bietet auch Toyota mit dem Mirai ein in Serie gebautes Brennstoffzellenfahrzeug an. In diesem Jahr sollen in Deutschland 25 Einheiten ausgeliefert werden – sie sind alle bereits verkauft.

Der Erfolg der Brennstoffzelle wird vor allem auch vom raschen Aufbau eines Tankstellennetzes abhängen. Derzeit setzen sich in Deutschland zwei große Initiativen dafür ein: Die „Clean Energy Partnership“ und „H2 Mobility“. Sie wollen bis 2023 ein Netz mit 400 Stationen errichten. Bis Ende 2016 sollen es 50 sein.

Einen ausführlichen Artikel über den Hyundai ix35 Fuel Cell und den Umgang mit der Brennstoffzelle in der Werkstatt lesen Sie in Ausgabe 45 des »kfz-betrieb. Abonnenten finden ihn ab dem 6. November zudem als Plus-Fachartikel auf www.kfz-betrieb.de.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43673913 / Neuwagen)

Plus-Fachartikel

Renault: Die beste Rendite seit 1994

Renault: Die beste Rendite seit 1994

Mit der neuen Modellpalette treibt Renault die Entwicklung seiner Kernmarke voran. Doch nun schwächelt Dacia. Christophe Mittelberger, Vertriebsvorstand Renault Deutschland, will bei beiden Marken die Schwächen im Vertriebsnetz gezielt angehen. lesen

Nur Garantie war gestern!

Nur Garantie war gestern!

Ob Hersteller, Händler oder Autofahrer – die CG Car-Garantie Versicherungs-AG entwickelt sich immer mehr zum ganzheitlichen Dienstleister für die Automobilbranche. Axel Berger und Tim Veil haben aber noch mehr Ziele im Visier. lesen