Ssangyong zeigt in Genf Mildhybrid-Konzept

SIV-2 gibt Ausblick auf „strategisches Modell“

| Autor: Andreas Wehner

Ssangyong zeigt in Genf die Studie SIV-2.
Ssangyong zeigt in Genf die Studie SIV-2. (Foto: Ssangyong)

Ssangyong zeigt auf dem Genfer Salon (3. bis 13. März) einen Blick in die hybride Zukunft. Die SUV-Studie SIV-2 wird von einem 1,5-Liter-Turbobenziner in Kombination mit einem 10 kW starken Elektromotor-Generator und einer 500 Wh großen Lithium-Ionen-Batterie angetrieben. Das 48-Volt-Mildhybridsystem soll die CO2-Emissionen reduzieren und gleichzeitig die Laufruhe im Leerlauf und bei niedrigen Geschwindigkeiten verbessern.

Das Konzeptfahrzeug verfügt über eine Leichtbau-Karosserie, einen niedrigen Schwerpunkt und ein Fahrwerk, das für weitere Modelle und alternative Antriebe wie Vollhybrid-, Plug-in-Hybrid- und Elektroantrieb weiterentwickelt werden kann.

Optisch soll der SIV-2 laut einer Pressemitteilung zeigen, wie „ein wichtiges, strategisches Modell“ von Ssangyong aussehen soll. Dabei könnte es sich um den neuen Korando handeln, der in der kommenden Generation etwas wachsen dürfte, um sich vom Tivoli und vor allem dessen längerer Version XLV abzusetzen, die in Genf ihre Premiere als Serienmodell feiert.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43869148 / Neuwagen)

Plus-Fachartikel

Volvo: Marke mal anders erleben

Volvo: Marke mal anders erleben

Die Auftragsbücher schon Monate vor der Einführung des neuen V90 und S90 zu füllen – das war das Hauptanliegen der „Klubb90-Tour“, einer aufwendigen Roadshow, mit der Volvo bis Mitte Mai quer durch Deutschland gereist ist. lesen

Mazda-Händlerverband: „Daten geschickt bündeln“

Mazda-Händlerverband: „Daten geschickt bündeln“

Der Verband plant, ein Kundendatencenter zu gründen, in dem alle Daten von Mazda und den Händlern hinterlegt sind. Marcus Weller und Marko Böttcher wollen sicherstellen, dass der Handel die Hoheit über die Kundendaten behält. lesen