Audi RS Q3 Performance: Mehr Sportler als SUV

Topmodell des Kompakt-SUV kostet mindestens 61.000 Euro

| Autor: sp-x

Top-Modell der Kompakt-SUVs bei Audi: der RS Q3 Performance.
Top-Modell der Kompakt-SUVs bei Audi: der RS Q3 Performance. (Foto: Audi)

Mit dem RS Q3 Performance nimmt Audi das Topmodell seines Kompakt-SUV ins Programm. Zum ersten Mal zu sehen sein wird der mindestens 61.000 Euro teure Ingolstädter auf dem Genfer Autosalon (3. - 13. März). Ausgeliefert werden die ersten Modelle ab dem zweiten Quartal.

Den Namenszusatz Performance erhalten bei Audi stets bereits sehr sportliche RS-Modelle, deren Leistung die Ingolstädter nochmal nach oben geschraubt haben. So bietet der 2,5-Fünfzylindermotor nun 20 kW/27 PS mehr als der RS Q3, leistet damit 270 kW/367 PS und bietet ein maximales Drehmoment von 465 Newtonmetern. Damit beschleunigt das mit einem Siebengang-DSG ausgerüstete SUV in 4,4 Sekunden auf Tempo 100. Die Höchstgeschwindigkeit ist bei 270 km/h erreicht. Der Verbrauch soll durchschnittlich 8,6 Liter auf 100 Kilometern betragen. Der Kraftzuwachs wird durch eine optimierte Kraftstoffpumpe und mittels einer höheren Kühlleistung des neuen Hauptwasserkühlers erreicht.

Auch optisch unterscheidet sich der RS Q3 Performance von seinen Brüdern. Seine Karosserie liegt im Vergleich zum Q3 um 2 Zentimeter tiefer. Außerdem erhält ausschließlich das Performance-Modell Anbauteile in matter Titanoptik. Auch die Zierleisten an den Seitenscheiben, die Außenspiegelgehäuse, Dachreling sowie die Oberkante des Diffusors sind darin gehalten. Neu ist eine blaue Metalliclackierung.

Im Interieur erhält der Audi RS Q3 Performance neben grauen Ziffernblättern mit roten Zeigern in den Rundinstrumenten auch eine blaue Kontrastnaht im Sportlederlenkrad und der Mittelarmlehne. Zudem kommen Dekoreinlagen im blauen Carbon zum Einsatz. Bestellbar ist der Audi RS Q3 Performance bereits. Mit mindestens 61.000 Euro ist der sportlichste Q3 rund 4.400 Euro teurer als der 250 kW/340 PS starke RS Q3.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43855389 / Neuwagen)

Plus-Fachartikel

Hyundai: Start ins Elektrozeitalter

Hyundai: Start ins Elektrozeitalter

In Sachen Elektromobilität hatte Hyundai bislang nur sein Brennstoffzellenfahrzeug ix35 Fuel Cell zu bieten. Mit dem Ioniq steigen die Koreaner jetzt größer in die Elektromobilität ein. Das bringt auch für den Handel Neuerungen. lesen

Elektromobilität: Raus aus dem Schatten

Elektromobilität: Raus aus dem Schatten

Die deutschen Hersteller haben sich in Sachen E-Mobilität lange Zeit zurückhaltend gezeigt. Jetzt gehen sie mit eigenen Marken und Fahrzeugarchitekturen an den Start und stellen Reichweiten von über 500 Kilometern in Aussicht. lesen