Daimler eröffnet Pilot-Palast in Bremen

Mercedes-Benz feiert mit 300 Gästen

| Autor: Udo Schwickal

Der Neubau des Mercedes-Benz-Standorts der Pkw Vertriebsdirektion Nord in Bremen hat einen zweistelligen Millionenbetrag gekostet und soll mehr als 300 Mitarbeiter beschäftigen.
Der Neubau des Mercedes-Benz-Standorts der Pkw Vertriebsdirektion Nord in Bremen hat einen zweistelligen Millionenbetrag gekostet und soll mehr als 300 Mitarbeiter beschäftigen. (Foto: Daimler)

Mercedes-Benz geht neue Wege in Sachen Konzeption und Architektur von Pkw-Betrieben. Der wiedereröffnete Standort in Bremen soll als Musterbeispiel für zukünftige Autohaus-Neubauten gelten. Neben einem nachhaltigen Energieversorgungskonzept setzt vor allem der Servicebereich neue Maßstäbe.

Auf dem rund 32.000 Quadratmeter großen Grundstück stehen künftig sechs Serviceplätze mit sogenannten „Lanes“ für angemeldete Kunden bereit, welche von 50 Monteuren betreut werden. „Die Lanes sind direkt befahrbar und erinnern an einen Boxenstopp aus der Formel 1,“ erläutert Markus Bauer, Leiter des Pkw Standorts Bremen. Falls der Service länger dauern sollte, kann der Kunde sofort auf ein für ihn reserviertes Fahrzeug direkt in der Lane wechseln. „Mit diesem innovativen Neubaukonzept starten wir in eine neue Dimension der Serviceleistung und Kundenorientierung“, so Bauer.

An den Serviceplätzen setzt Mercedes außerdem auf technische Innovationen wie Kennzeichenerkennung und automatische Achsvermessung. Sollten sich die Service-Prozesse und die neue Software bewähren, sollen sie auch in zukünftigen Mercedes-Benz-Betrieben eingesetzt werden.

Zur Eröffnungsfeier in Bremen kamen über 300 Gäste, darunter der zweifache Formel-1-Weltmeister Mika Häkkinen sowie die Fußball-Legenden Uwe Seeler und Willi Schulz. Sie weihten gemeinsam mit Bernd Zierold, Vertriebsdirektor Pkw Nord, den Neubau ein. „Mit dem Neubau bieten wir unseren Kunden und Gästen eine perfekte Betreuung und geben zudem dem Bremer Standort seine ganz eigene Prägung“, sagte Zierold. Als einen Höhepunkt der Veranstaltung präsentierte der Markenbotschafter Häkkinen das neue S-Klasse Cabriolet.

Daimler größter privater Arbeitgeber der Region

Am Samstag, den 5. März 2016, öffnet der neue Pkw-Betrieb offiziell für alle Kunden und Interessierten. Besondere Angebote, wie kostenlose Fahrzeugchecks und Standortführungen, stehen den Kunden im Rahmen der Eröffnung an diesem Tag kostenlos zur Verfügung.

Die Mercedes-Benz Vertriebsdirektion Pkw Nord, zu der der neue Standort in Bremen gehört, betreibt insgesamt mehr als 20 Betriebe mit rund 2.000 Mitarbeitern. Der Daimler-Konzern ist damit größter privater Arbeitgeber in der Region. Der neue Mercedes-Benz-Betrieb in Bremen beschäftigt mehr als 300 Angestellte.

Neben dem Fahrzeugverkauf und Service verfügt der Neubau über eine herkömmliche Tankstelle sowie mehrere Stromtankstellen, eine Waschanlage und eine Autovermietung. Um den CO2-Ausstoß zu senken, wurden in dem Bremer Neubau eine reversible Luft-Wasser-Wärmepumpe und ein Gasbrennwertkessel sowie eine biologische Wasseraufbereitung integriert.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43912986 / Neuwagen)

Plus-Fachartikel

TG Automobile: Ein Leuchtturm für Sachsen

TG Automobile: Ein Leuchtturm für Sachsen

Die Torpedo-Gruppe hat in Dresden ihren siebten Hyundai-Betrieb eröffnet. Das Autohaus soll die Hyundai-Verkäufe der Gruppe kräftig pushen und der koreanischen Marke einen repräsentativen Auftritt in der sächsischen Landeshauptstadt verschaffen. lesen

Vertriebsmarketing: Der Kunde von morgen

Vertriebsmarketing: Der Kunde von morgen

Wie ticken die Menschen, die zukünftig in die Betriebe des Kfz-Gewerbes kommen sollen? Worauf muss sich die Branche einstellen? Diesen Fragen gingen die Referenten und Teilnehmer der Autovertriebstage in Würzburg nach. lesen