Die großen Autohändler: Kaltenbach-Gruppe

Das Mehrmarkenautohaus Kaltenbach stellt sich darauf ein, dass der Onlinevertrieb auch in den ländlichen Strukturen zunehmen wird. Ein stärkeres Internetengagement und Zuwachs in der Geschäftsführung helfen dabei.

| Autor: Stephan Richter

(Fotos: Kaltenbach-Gruppe)

Der Hinweis der Kaltenbach-Mitarbeiterin ist kurz und sagt trotzdem ganz viel aus: Sollte die Kollegin nach dreimaligem Klingeln nicht ans Telefon gehen, dann sei sie entweder nicht am Platz oder in einem anderen Telefongespräch. Eine Vorgabe, die alle Teammitglieder des Mehrmarkenhändlers in ihr Vokabelheft geschrieben haben.

„Wir wollen auf jeden Anruf sowie auf jede Kundenanfrage so schnell wie möglich reagieren“, erklärt Geschäftsführer Andreas Amelung und kommt gleich auf die Firmenphilosophie zu sprechen: „Wir arbeiten täglich an einer weiterhin nachhaltigen Kundenzufriedenheit, um eine damit noch engere Kundenbindung zu erzielen.“ Schon jetzt liegt zum Beispiel der Wert der zufriedenen BMW- und Mini-Kunden bei 96 Prozent im Vertrieb und 92 Prozent im Service.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43938359 / Neuwagen)

Plus-Fachartikel

Vertriebsmarketing: Der Kunde von morgen

Vertriebsmarketing: Der Kunde von morgen

Wie ticken die Menschen, die zukünftig in die Betriebe des Kfz-Gewerbes kommen sollen? Worauf muss sich die Branche einstellen? Diesen Fragen gingen die Referenten und Teilnehmer der Autovertriebstage in Würzburg nach. lesen

Bei Google zählen relevante Inhalte

Bei Google zählen relevante Inhalte

Das US-Internetunternehmen bietet Autohäusern eine Reihe von Möglichkeiten, um sich online zu präsentieren. Richard Offermann, Industry Leader, Automotive, sieht an verschiedenen Stellen Verbesserungspotenzial für die Betriebe der Branche. lesen