Seat: Kleines SUV kommt schon 2017

Crossover kommt aus Martorell

| Autor: sp-x

Gerade erst hat Seat auf dem Genfer Salon das erste SUV der Marke – den Ateca – präsentiert, nun kündigen die Spanier schon einen Nachschlag an.
Gerade erst hat Seat auf dem Genfer Salon das erste SUV der Marke – den Ateca – präsentiert, nun kündigen die Spanier schon einen Nachschlag an. (Foto: Seat)

Gerade erst hat Seat auf dem Genfer Salon das erste SUV der Marke präsentiert, nun kündigen die Spanier schon einen Nachschlag an: Nach dem Ateca, der im Juni ab 19.990 Euro zu den Händlern rollt, kommt im nächsten Jahr ein Mini-SUV á la Audi Q2 von Seat auf den Markt.

Der Crossover, den Seat am Standort in Martorell entwickeln und produzieren wird, baut auf der MQB-Plattform des VW-Konzerns auf. Die neuen Produkte im boomenden Segment sollen auf Wachstum und Profitabilität der Marke einzahlen. Nach schwierigen Jahren hat Seat im vergangenen Jahr zum ersten Mal seit 2008 wieder Gewinn erzielt.

Die SUVs entwickelten sich neben den Fahrzeugfamilien von Ibiza und Leon zum dritten Standbein des Unternehmens, heißt es in einer Mitteilung. In Deutschland kommt der Ateca zur Mitte des Jahres in den Handel. Die Erwartungen an das Modell sind hoch: Bernhard Bauer, Deutschland-Geschäftsführer von Seat, erhofft sich einen jährlichen Absatz von 15.000 bis 20.000 Einheiten.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43945177 / Neuwagen)

Plus-Fachartikel

Trojaner: Und dann geht nichts mehr

Trojaner: Und dann geht nichts mehr

Verschlüsselungstrojaner oder Ransomware können die IT-Systeme eines Kfz-Betriebs binnen Minuten lahmlegen. Dagegen hilft nur ein gesundes Misstrauen beim Öffnen von Mail-Anhängen. lesen

Weller: „Gut, dass wir weniger werden“

Weller: „Gut, dass wir weniger werden“

Umsatz und Ertrag weiter steigern – so lautet ein Ziel der Autohausgruppe. Unter anderem deshalb besetzt Burkhard Weller seit einiger Zeit Schlüsselfunktionen neu. Der Chef hat aber auch ein ganz persönliches Ziel im Visier. lesen