Neuwagenkäufer sind wenig farbenfroh

Marktanalyse bestätigt bisherige Tendenz

| Autor: Philipp Uhl

Schwarz, Weiß und Grau sind weiterhin die vorherrschenden Neuwagen-Farbtöne.
Schwarz, Weiß und Grau sind weiterhin die vorherrschenden Neuwagen-Farbtöne. (Bild: Grimm / »kfz-betrieb«)

Über 70 Prozent der Nutzer wählen bei der Konfiguration ihres Neuwagens die Farben Schwarz, Grau oder Weiß. Lediglich Blau erntet bei den Kunden mit 14 Prozent noch einigermaßen Zuspruch, zumeist in royalem Ton. Das zeigt eine Analyse des Online-Marktplatzes für Neuwagen Carwow auf Basis aller dort vorgenommenen Nutzerkonfigurationen (siehe Grafik). Demnach befindet sich Weiß mit 26 Prozent an der Spitze der Beliebtheitsskala, dicht gefolgt von Grau (25 %). Schwarz erntet segmentübergreifend den dritten Platz mit 21 Prozent, belegt allerdings bei Luxuslimousinen den Spitzenplatz (39 %). Bei Premiummarken wie Audi (43 %) und BMW (39 %) ist Schwarz sowieso die erste Wahl.

Mehr als 70 Prozent der Nutzer entscheiden sich bei der Farbauswahl Ihres Neuwagens für weiß, grau oder schwarz.
Mehr als 70 Prozent der Nutzer entscheiden sich bei der Farbauswahl Ihres Neuwagens für weiß, grau oder schwarz. (Bild: Carwow)

Der Anteil weißer Fahrzeuge steigt seit Jahren stetig. Während vor zehn Jahren gerade 3 Prozent die Produktionshallen der Hersteller in der „Unfarbe“ Weiß verließen, verzeichnete das KBA für 2016 bereits einen Anteil von 20 Prozent. Grundsätzlich lasse sich laut Carwow feststellen, dass die Fahrzeuge mit abnehmender Größe zunehmend weißer würden. Gleichzeitig erfreut sich die Farbe auch im SUV-Segment großer Beliebtheit.

In bestimmten Segmenten lassen sich die Deutschen den Spaß am Bunten dennoch nicht nehmen: So versahen zum Beispiel 18 Prozent der Nutzer Ihren Sportwagen mit roter, und immerhin beachtliche 4 Prozent mit gelber Lackierung. Auch Mini-Interessenten zeigen sich traditionsbewusst und wählen immerhin zu 8 Prozent „British Racing Green“. Opel-Adam Kunden entscheiden sich sogar mehrheitlich für einen der Dutzend angebotenen Farbtöne.

Carwow wurde vor drei Jahren in England gegründet. Mittlerweile bietet der Online-Marktplatz für Neuwagen seine Dienste von München aus auch deutschen Kunden und Händlern an.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44738769 / Neuwagen)

Plus-Fachartikel

Citroën wechselt auf die Offense-Line

Citroën wechselt auf die Offense-Line

Wenig Verkäufe? Kaum Erträge? Schwache Jahre? Alles Vergangenheit. Citroën will in die Offensive gehen. Der Druck auf die Händler steigt. Geschäftsführer Wolfgang Schlimme erläutert, was auf die Partner zukommt. lesen

Volvo: Im Elektrosog

Volvo: Im Elektrosog

Der schwedische Hersteller hat angekündigt, in keine neue Dieselgeneration mehr investieren zu wollen. Stattdessen fokussiert er sich auf Elektroantriebe und die Weiterentwicklung moderner Ottomotoren, die von Hybridtechnik unterstützt werden. lesen