Restwert: Gutachten sticht Versicherungsangebot

Gericht stärkt Dispositionsfreiheit des Unfallgeschädigten

28.01.2010 | Autor: autorechtaktuell.de

Das Amtsgericht Ibbenbüren hat am 31. August 2008 das Recht eines Fahrzeugeigners gestärkt, frei über sein Auto im Totalschadenfall zu verfügen. Hat er Anspruch auf Ersatz des Wiederbeschaffungsaufwands, darf er das Fahrzeug reparieren lassen, sobald er ein Sachverständigengutachten eingeholt hat. Ein Restwertangebot der gegnerischen Versicherung muss er nicht abwarten (AZ: 30 C 154/09).

Im verhandelten Rechtsstreit hatte der Geschädigte ein Sachverständigengutachten eingeholt und sodann – trotz des Totalschadens – sein Fahrzeug reparieren lassen. Nach Beginn der Reparatur unterbreitete die gegnerische Versicherung ein höheres Restwertangebot, als im Gutachten festgestellt war. Aus Sicht der Versicherung hätte er dieses Angebot berücksichtigen müssen.

Diese Ansicht teilte das Gericht nicht: Es sei vielmehr der Restwert anzusetzen, den ein Sachverständiger unmittelbar nach dem Unfall ermittelt habe, und nicht das Restwertangebot der gegnerischen Versicherung, welches im Übrigen erst nach Beginn der Reparatur an den Geschädigten übermittelt wurde. Es würde ein Eingriff in dies Dispositionsfreiheit des Geschädigten darstellen, müsste ein solches, nachträglich unterbreitetes Restwertangebot berücksichtigt werden.

Der Geschädigte ist Herr des Geschehens

Allein der Geschädigte sei Herr des Restitutionsgeschehens, so dass ihm die Art der Behebung des Schadens nicht durch den Hinweis auf eine andere Möglichkeit der Verwertung aus der Hand genommen werden dürfe. Ein höheres Restwertangebot als das im Gutachten ermittelt könne dem Geschädigten nur dann entgegen gehalten werden, wenn er es in zumutbarer Weise realisieren kann, bevor er über sein unfallbeschädigtes Fahrzeug disponiert hat.

Wenn der Autobesitzer in diesem Fall das Fahrzeug zu dem im Gutachten festgestellten Restwert hätte veräußern können, ohne gegen das Wirtschaftlichkeitsgebot zu verstoßen, so könne auch nichts anderes gelten, wenn er das Unfallfahrzeug repariere und der Disposition ebenfalls den im Gutachten festgestellten Restwert zugrundelegt.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 334508 / Recht)

Plus-Fachartikel

Abfindungen: Fallstricke drohen

Abfindungen: Fallstricke drohen

Kündigt ein Arbeitgeber einem Mitarbeiter, führt das oft zu Konflikten. Viele Unternehmen streben daher einen einvernehmlichen Aufhebungsvertrag an. lesen

Drumann: Insolvenzrecht ist Damoklesschwert

Drumann: Insolvenzrecht ist Damoklesschwert

Insolvenzverwalter forderten bisher Zahlungen häufig noch nach Jahren von Gläubigern zurück. Nun hat die Bundesregierung beschlossen, die Vorsatzanfechtung zu entschärfen. lesen