Land-Rover-Rückruf: Kabelstrang

Sicherstellung der korrekten Führung des Kabelbaums

| Autor: Niko Ganzer

Das erfolgreichste Modell in der Geschichte von Land Rover: der Range Rover Evoque.
Das erfolgreichste Modell in der Geschichte von Land Rover: der Range Rover Evoque. (Foto: Michel)

Für den Discovery Sport und den Range Rover Evoque mit dem Dieselmotor AJ200D führt Land Rover seit Ende des vergangenen Jahres eine Rückrufaktion durch. Bei zwischen dem 9. Juli und dem 16. Oktober 2015 gebauten Modellen kann der Motorkabelstrang am Gehäuse der Abgasrückführung (EGR) scheuern, wie ein Sprecher auf Anfrage von »kfz-betrieb« bestätigte.

„Der Kontakt zwischen dem Motorkabelstrang und dem EGR-Gehäuse kann dazu führen, dass die Drähte innerhalb der Schutzmanschette des Motorkabelstrangs durch deren Offenlegung verschleißen, was zu einem Kurzschluss am EGR-Metallgehäuse führen kann. Möglicherweise werden Stromkreise des Motorkabelstrangs aufgrund dieser Reibung beeinträchtigt, wodurch es zu einer Reihe von Fehlern am Fahrzeug kommen kann“, sagte er. Mögliche Folgen sind ein plötzliches Absterben des Motors und infolge einer fehlenden Bremskraftverstärkung und Servounterstützung der Lenkung.

In den Servicebetrieben wird im Rahmen eines circa 45-minütigen Aufenthalts der Motorkabelstrang geprüft und gegebenenfalls repariert. Außerdem werde eine Erweiterung für die vorhandene Halterung angebracht. „Auf diese Weise wird die korrekte Führung des Kabelbaums sichergestellt“, erklärte der Sprecher.

In Deutschland sind von der Aktion 1.308 Einheiten betroffen. Unfälle aufgrund des Fehlers hat es den Angaben zufolge bislang nicht gegeben.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43847679 / Service)

Plus-Fachartikel

GTÜ: Die Prüfmittel sind o. k.

GTÜ: Die Prüfmittel sind o. k.

Die Drohung der Deutschen Akkreditierungsstelle, den Überwachern die Akkreditierung zu entziehen, hat für große Unruhe in der Bevölkerung gesorgt. GTÜ-Geschäftsführer Rainer de Biasi erklärt, was wirklich Sache ist. lesen

Klimaanlagen: Keine Verschnaufpause

Klimaanlagen: Keine Verschnaufpause

Die meisten haben sich mit der Thematik R1234yf noch nicht einmal befasst, da klopft bereits das nächste neue Kältemittel an die Werkstatttür. Kohlendioxid alias R744 heißt es, und Mercedes-Benz setzt es als Erster zur Kühlung im Auto ein. lesen