Nissan zertifiziert K&L-Partner

120 Standards sollen Qualität garantieren

| Autor: Christoph Baeuchle

Gold, Silber, Bronze - Nissan zertifiziert seine K&L-Partner.
Gold, Silber, Bronze - Nissan zertifiziert seine K&L-Partner. (Foto: Archiv)

Nissan zertifiziert seine Partner künftig im Bereich Karosserie & Lack. Die japanische Marke will mit dem europäischen Programm sicherstellen, dass die Kunden in den zertifizierten Betrieben eine entsprechende Unfallreparaturqualität erwarten können: durch geschultes Personal, transparente und festgelegte Reparaturstandards sowie die Verwendung von Nissan-Originalteilen. Die Instandsetzungsmethoden und der Einsatz moderner Werkstattausrüstung sollen dazu beitragen, den Wiederverkaufswert des Fahrzeuges zu erhalten.

„Das K&L-Klassifizierungsprogramm ist ein weiterer wichtiger Baustein im Schadenmanagement-Konzept von Nissan“, unterstreicht Aad van Dijk, Direktor Aftersales Nissan Center Europe. „Dieses umfasst 120 Standards und stellt damit nicht nur hohe Anforderungen an die Werkstattausrüstung und Werkzeuge, sondern betrifft auch viele weitere Punkte wie beispielsweise Personal, Schulungen, Kundenbetreuung und Betriebsabläufe.“

Wenn Händler auch künftig noch Garantieleistungen für die japanische Marke erbringen wollen, müssen sie zertifiziert sein. Dabei unterscheidet Nissan drei Stufen: Gold, Silber und Bronze. „In Detailbereichen ist das Programm anspruchsvoll, aber nach nicht unerheblichen Veränderungen durch den VDNH-Arbeitskreis Aftersales machbar“, sagt Markus Walter, stellvertretender Vorsitzender des Verbands der Nissan-Händler Deutschland (VDNH). Walter lobte den konstruktiven Dialog zwischen Fabrikat und Händlerverband.

Für die Händler steigen ein weiteres Mal die Anforderungen des Importeurs. Das ist in der Regel mit neuen Investitionen verbunden. Wie sich diese gestalten, hängt von der jeweiligen Situation ab. „Die Ansprüche steigen in jedem Fall. Und das nicht unerheblich“, sagt ein Nissan-Partner, der nicht genannt werden will. Bereits in den vergangen Monaten hat Nissan seine Erwartungen deutlich erhöht, legte aber auch bei der Händlerrendite zu.

Bis Ende März will Nissan mehr als 350 Händler prüfen und sukzessive als „Zertifizierter Nissan K&L-Partner“ etablieren. Als erster Betrieb in Deutschland hat die Kölner Autohausgruppe Dirkes für ihr Karosserie- und Lackiererei-Geschäft den Gold-Status erhalten. „Wir sind sehr stolz, als erster Betrieb in ganz Deutschland die Auditierung zum ‚Zertifizierten K&L-Partner‘ mit Gold abgeschlossen zu haben“, sagte Frank Perez, Inhaber und geschäftsführender Gesellschafter des Autohauses.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43850409 / Service)

Plus-Fachartikel

GTÜ: Die Prüfmittel sind o. k.

GTÜ: Die Prüfmittel sind o. k.

Die Drohung der Deutschen Akkreditierungsstelle, den Überwachern die Akkreditierung zu entziehen, hat für große Unruhe in der Bevölkerung gesorgt. GTÜ-Geschäftsführer Rainer de Biasi erklärt, was wirklich Sache ist. lesen

Klimaanlagen: Keine Verschnaufpause

Klimaanlagen: Keine Verschnaufpause

Die meisten haben sich mit der Thematik R1234yf noch nicht einmal befasst, da klopft bereits das nächste neue Kältemittel an die Werkstatttür. Kohlendioxid alias R744 heißt es, und Mercedes-Benz setzt es als Erster zur Kühlung im Auto ein. lesen