Kompressionstester: Basis der Motordiagnose

Kompressionsprüfungsset mit 20 Adaptern

| Autor: Ottmar Holz

Die Ablagenester der Adapter sind nummeriert, so fällt Ordnung halten leicht.
Die Ablagenester der Adapter sind nummeriert, so fällt Ordnung halten leicht. (Foto: KS Tools)

Der Werkzeugspezialist KS Tools aus Heusenstamm hat sein Programm an Kompressions-Prüfgeräten um ein neues Set für Dieselmotoren erweitert. „Zum Aufspüren von Kompressionsverlusten und für die Zustandsbewertung an Dieselmotoren ist ein Kompressionsprüfgerät unerlässlich“, erklärt Ralf Oehmig, Produktmanager bei KS Tools. „Nur fehlt oft im entscheidenden Moment der passende Adapter für den Zugang zum Brennraum.“ Dieses Problem sollte jetzt gelöst sein, denn mit mehr als 30 Adaptern für den Zugang über die Glühkerze oder Einspritzdüse erreicht das Prüfset eine breite Typenabdeckung.

Es hilft bei der Diagnose der Fahrzeuge von Alfa Romeo, BMW, Chrysler, Daewoo, Fiat, Ford, Hyundai, Isuzu, Land Rover, Mazda, Mercedes-Benz, Mitsubishi, Nissan, Opel, PSA, Renault, Saab, Suzuki, Toyota, VAG, Vauxhall und Volvo. Die Adapter eignen sich für diverse Glühkerzenaufnahmen sowie für geschraubte und geklemmte Einspritzdüsen. Laut Anbieter stellt dieser Satz das umfangreichste Sortiment im Markt für die Kompressionsdruck-Prüfung an Dieselmotoren dar. Die Adapter sind durch den genormten Prüfgeräte-Anschluss auch mit Geräten anderer Hersteller kompatibel. Dadurch kann die Werkstatt den bereits meist vorhandenen Kompressionsdruckschreiber weiterverwenden.

Eine Kompressionsmessung schafft schnell Klarheit über den mechanischen Zustand des Motors.
Eine Kompressionsmessung schafft schnell Klarheit über den mechanischen Zustand des Motors. (Foto: KS Tools)

Mit dabei ist auch ein großes Manometer bis 70bar/1000psi mit Stoßschutz und Druckentlastungsknopf sowie ein 90-Grad -Winkelstück. Es erleichtert den Einsatz in engen Einbaulagen. Bis zum 31. März 2016 bietet KS Tools dieses Werkzeug mit der Bestellnummer 150.3660 zum Sonderpreis von 599 Euro an.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43865515 / Service)

Plus-Fachartikel

Neues Lackierzentrum: Alles wieder im Lack

Neues Lackierzentrum: Alles wieder im Lack

Für rund 1,2 Millionen Euro hat die Taunus-Auto-Verkaufs-GmbH in Wiesbaden ein neues Lackierzentrum errichtet. Eine Besonderheit ist die seitliche Verschiebung der Fahrzeuge auf Rollschlitten von der Maskierung bis zum Finish. lesen

Aukamm: Einige Baustellen beim ZKF

Aukamm: Einige Baustellen beim ZKF

Seit Beginn des Jahres ist Thomas Aukamm der neue Geschäftsführer des Zentralverbands Karosserie- und Fahrzeugtechnik (ZKF). Er übernimmt das Amt in unruhigen Zeiten, ist aber zuversichtlich, die anstehenden Probleme zu lösen. lesen