Rückruf: Schraubenprobleme bei Renault

Trafic und Kangoo müssen in die Werkstatt

| Autor: Niko Ganzer

(Foto: Renault)

Renault hat einen Rückruf für den Kleintransporter Trafic der dritten Generation gestartet. Wie eine Sprecherin auf Anfrage erklärte, wurden bei der Fahrzeugmontage mehrere Befestigungsschrauben des Motorhaubenschlosses möglicherweise nicht fest genug angezogen. Es bestehe die Gefahr, dass sich die Motorhaube während der Fahrt öffne. Daher müssten in der Vertragswerkstatt das Anzugsdrehmoment der Befestigungsschrauben überprüft und gegebenenfalls korrigiert werden. Bei Beschädigung der Schrauben erfolge ein Austausch.

Betroffen sind alle seit Produktionsbeginn 2014 bis einschließlich 3. September 2015 produzierten Fahrzeuge. Weltweit sind das 78.676 Einheiten. In Deutschland müssen knapp 7.200 Trafic III für 20 bis 45 Minuten in die Vetragswerkstatt. Anschließend wird der Rückruf unter dem Code „0C59“ in der internen Händler-Datenbank vermerkt. Die Aktion läuft seit Anfang Februar.

Ein Schraubenproblem hat auch der Kangoo II, gefertigt zwischen 12. November 2009 und 2. September 2014 und umgebaut durch die französische Firma Gruau. „Wenn die Rückenlehne umgelegt wurde und dieser Bereich für den Transport von schweren Gütern genutzt wurde, kann aufgrund der Dauerbeanspruchung die Befestigungsschraube der Sitzfläche an der Verbindung zur Rückenlehne brechen“, begründete die Sprecherin die Aktion, die in Deutschland 1.871 Einheiten betrifft.

Weltweit müssen im Rahmen der Aktion „0C4F“ knapp 10.000 Kangoo in die Werkstatt. Für den Einbau verstärkter Befestigungsschrauben ist eine halbe Stunde vorgesehen. Unfälle aufgrund der Probleme seien bei beiden Modellen bislang keine bekannt, betonte die Sprecherin abschließend.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43946585 / Service)

Plus-Fachartikel

GTÜ: Die Prüfmittel sind o. k.

GTÜ: Die Prüfmittel sind o. k.

Die Drohung der Deutschen Akkreditierungsstelle, den Überwachern die Akkreditierung zu entziehen, hat für große Unruhe in der Bevölkerung gesorgt. GTÜ-Geschäftsführer Rainer de Biasi erklärt, was wirklich Sache ist. lesen

Klimaanlagen: Keine Verschnaufpause

Klimaanlagen: Keine Verschnaufpause

Die meisten haben sich mit der Thematik R1234yf noch nicht einmal befasst, da klopft bereits das nächste neue Kältemittel an die Werkstatttür. Kohlendioxid alias R744 heißt es, und Mercedes-Benz setzt es als Erster zur Kühlung im Auto ein. lesen