Apollo Vredestein: Erster Flagship-Store

Neues Partnerschaftsprogramm soll 800 Betriebe bis 2020 umfassen

| Autor: Jan Rosenow

Attraktive Innenarchitektur steht im Zentrum des Partnerschaftsprogramms.
Attraktive Innenarchitektur steht im Zentrum des Partnerschaftsprogramms. (Mick Kok/Vredestein)

Der Reifenhersteller Apollo Vredestein hat den ersten deutschen Unternehmer für sein im Oktober 2015 gestartetes Partnerschaftsprogramm gewonnen. Reifenhändler Jochen Wrede aus Münster hat seinen Betrieb umgeflaggt und vertritt nun die beiden Marken des indischen Konzerns prominent nach außen. Die Verbesserung der Markenbekanntheit ist aber nur ein Ziel hinter dem Programm, das bis zum Jahr 2020 800 Partner in ganz Europa umfassen soll. Apollo-Vredestein-Geschäftsführer Mathias Heimann will damit eine echte Partnerschaft mit seinen Wiederverkäufern begründen, die über das übliche Franchise-System hinausgehen soll.

Zusätzlich zur Außendarstellung umfasst das Programm Tools zur Umsatz- und Rentabilitätssteigerung. Mit einer Unternehmensberatung soll es den Händlern ermöglicht werden, ihr Potenzial voll auszuschöpfen. Weiteres Wachstum sollen die Betriebe generieren, indem sie Produkte der Premium-Styling-Partner von Apollo Vredestein anbieten – zum Beispiel High-End-Aluminiumfelgen. Und zu guter Letzt hilft die aufgewertete Architektur und Inneneinrichtung, dem Endkunden ein hochwertiges Einkaufserlebnis zu bieten.

An dieser Stelle haben viele Reifenhändler noch deutlichen Nachholbedarf gegenüber Kfz-Betrieben, wie bereits eine Untersuchung des BRV im Jahr 2013 ergab. Sie tun sich schwer damit, Kunden zu binden und ihnen nach dem ersten auch einen weiteren Reifensatz zu verkaufen oder sie von ihren Fähigkeiten im Kfz-Service zu überzeugen.

Insbesondere bei den herstellergebundenen Reifenketten steht deshalb ein verbessertes Erscheinungsbild ganz oben auf der Agenda, wie die „Driver“-Kette von Pirelli/Pneumobil zeigt.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43951386 / Service)

Plus-Fachartikel

Dialogannahme: Geht nicht, gibt’s nicht

Dialogannahme: Geht nicht, gibt’s nicht

Mitarbeiter in Kfz-Betrieben betrachten die Dialogannahme gelegentlich als lästigen Klotz am Bein. „Die Akademie“ will mit ihrem Schulungsprogramm die Sinne für das Potenzial in diesem Bereich schärfen. lesen

Achsvermessung: Völlig losgelöst

Achsvermessung: Völlig losgelöst

Zwei Stahlplatten und eine Handvoll Kugeln – das sind die wesentlichen Bauteile der Schiebeplatten und Drehteller eines Achsmessstands. Und die wollen gepflegt sein – denn die Bauteile und damit die Messergebnisse leiden unter Schmutz und Korrosion. lesen