KBA warnt vor Radbrüchen

Aluminiumräder von TT Concepts/Giovanna Design betroffen

| Autor: Jan Rosenow

Rad von TT Concepts: Nicht mehr fahren!
Rad von TT Concepts: Nicht mehr fahren! (Quelle: KBA)

Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) warnt vor möglichen Brüchen von Sonderrädern des Herstellers TT Concepts e.K., Drenthestr. 1 in 48429 Rheine oder Giovanna Design, Drenthestr. 1 in 48429 Rheine. Es besteht die Möglichkeit, dass die Räder wegen unzureichender Festigkeit während der Fahrt brechen.

Diese Warnung richtet sich an Kfz-Betriebe, den Teilehandel und Privatkunden, die Sonderräder von den Firmen TT Concepts e.K. oder Giovanna Design bezogen haben. Die Eintrittswahrscheinlichkeit eines Radbruchs steigt mit der Nutzungsdauer. Deshalb empfiehlt das KBA, ein Fahrzeug, an dem die erwähnten Räder montiert sind, nicht weiter zu nutzen.

Betroffene sollten sich an den Produktverantwortlichen wenden:

TT Concepts e.K.
Inhaber Anatolij Obert
Drenthestr. 1
48429 Rheine

Weitere Informationen und Abbildungen der betroffenen Räder finden Sie auf der Internetseite des KBA.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43956024 / Service)

Plus-Fachartikel

GTÜ: Die Prüfmittel sind o. k.

GTÜ: Die Prüfmittel sind o. k.

Die Drohung der Deutschen Akkreditierungsstelle, den Überwachern die Akkreditierung zu entziehen, hat für große Unruhe in der Bevölkerung gesorgt. GTÜ-Geschäftsführer Rainer de Biasi erklärt, was wirklich Sache ist. lesen

Klimaanlagen: Keine Verschnaufpause

Klimaanlagen: Keine Verschnaufpause

Die meisten haben sich mit der Thematik R1234yf noch nicht einmal befasst, da klopft bereits das nächste neue Kältemittel an die Werkstatttür. Kohlendioxid alias R744 heißt es, und Mercedes-Benz setzt es als Erster zur Kühlung im Auto ein. lesen