Smart verabschiedet sich weltweit vom Verbrenner

Ab 2020 vollständige Umstellung auf E-Motoren

| Autor: dpa/gr

Der Smart Electric Drive: derzeit noch Teil des Smart-Portfolios, soll er die Zukunft der Marke sein.
Der Smart Electric Drive: derzeit noch Teil des Smart-Portfolios, soll er die Zukunft der Marke sein. (Bild: Daimler)

Der Daimler-Konzern will seine Kleinwagenmarke Smart komplett auf elektrische Antriebe umstellen. Bis 2020 soll es in Europa und Nordamerika nur noch Elektro-Smarts geben, der Rest der Welt soll kurz darauf folgen, sagte Vorstandschef Dieter Zetsche am Montagabend vor dem Beginn der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt.

Bereits Anfang des Jahres hatte Smart verkündet, in den USA die Verbrennungsmotoren aus dem Programm zu nehmen. In der Folge hatten sich zwei Drittel der Vertriebspartner entschlossen, ihren Smart-Vertrag zurückzugeben. Der Smart-Absatz im zweitgrößten Automarkt der Welt liegt derzeit 30 Prozent hinter dem Vorjahresergebnis – Tendenz steigend.

Wie der Rückzug vom Verbrenner ausgestaltet werden soll, insbesondere was es für die Händler bedeutet, sagte Zetsche zunächst nicht. Im Gespräch mit »kfz-betrieb« hatte der Vorsitzende des deutschen Smart-Händlerverbands, Friedrich Maier, vor einigen Wochen einen solchen Schritt nicht ausgeschlossen („Grundsätzlich wäre Smart als Stadtauto dafür natürlich prädestiniert.“), aber noch als rein spekulativ bezeichnet. Die Nachfrage nach dem E-Smart ist hierzulande allerdings da, das diesjährige Kontingent quasi ausverkauft.

Wird die Ankündigung realisiert, wäre Smart laut Zetsche „die erste Automobilmarke, die konsequent vom Verbrenner-Portfolio auf ein reines Elektro-Portfolio umsteigt“. Er kündigte außerdem an, bis 2022 das komplette Autoangebot auch mit Elektroantrieben zur Verfügung zu stellen. „Wir planen hier mit mehr als 50 elektrifizierten Fahrzeugvarianten.“

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44884531 / Neuwagen)

Plus-Fachartikel

Popp Fahrzeugbau: Die „Großen“ als Vorbild

Popp Fahrzeugbau: Die „Großen“ als Vorbild

Vor drei Jahren hat der deutschlandweit größte Volvo-Lkw-Händler begonnen, auch Pkws der Marke zu vertreiben. Jetzt ist das Familienunternehmen zum besten Volvo-Händler in Deutschland gekürt worden. lesen

Kia: Mehr Verkäufe, mehr Ertrag

Kia: Mehr Verkäufe, mehr Ertrag

Mit verschiedenen Maßnahmen will Kia seinen deutschen Händlern dazu verhelfen, mehr Fahrzeuge zu verkaufen – sowohl neue als auch gebrauchte. Vor allem die Prozesse im Verkauf stehen dabei im Fokus, aber auch die Themen Personal und IT. lesen