Trend-Tacho: Kaufprozess verkürzt sich

Studie deckt Verhalten der Neuwagenkäufer auf

| Autor: Norbert Rubbel

Viele Neuwagen-Interessenten haben sich bereits vor ihrem Autohausbesuch für eine Marke entschieden.
Viele Neuwagen-Interessenten haben sich bereits vor ihrem Autohausbesuch für eine Marke entschieden. (Bild: ProMotor/Volz)

Das Internet hat den Kaufprozess verändert. Rund 60 Prozent der Neuwagenkäufer haben schon vor dem Kauf ganz konkrete Vorstellungen, welche Marke und welches Modell sie besitzen möchten. Sie konfigurieren bereits online ihr Wunschauto, vergleichen Preise und beteiligen sich an Foren und Blogs. Das Ergebnis der Internetrecherche: Die Anzahl der Gespräche mit den Kaufinteressenten in den Autohäusern nimmt tendenziell ab. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Trend-Tacho-Studie „Entscheidungsprozess beim Neuwagenkauf“ der Fachzeitschrift »kfz-betrieb« und der Sachverständigenorganisation KÜS.

Zudem verringert sich der Zeitaufwand des Kaufprozesses. Etwa ein Viertel der Neuwagenkäufer durchlief die Informations- und Kaufentscheidungsphase in nur maximal fünf Tagen. Bei 13 Prozent der Befragten betrug die Zeit vom ersten Kaufanstoß bis zum Vertragsabschluss sechs bis zehn Tage. Zum Vergleich: 2010 waren das durchschnittlich noch 35 Tage.

Gekauft wird beim stationären Händler

Doch trotz der Recherche im Internet besuchten 96 Prozent der befragten Autofahrer im Rahmen ihres letzten Neuwagenkaufs 2,8 Mal ein Autohaus. Der Händlerkontakt ist somit fester Bestandteil im Entscheidungsprozess der potenziellen Käufer. Gut zwei Drittel der Befragten nutzten den Autohausbesuch für eine Probefahrt. Und letztendlich kauften 85 Prozent der Interessenten ihr liebstes Kind in einem Autohaus – obwohl das Potenzial für den Onlinekauf vorhanden ist. Denn auf die Frage: „Können Sie sich vorstellen, Ihr nächstes Fahrzeug direkt über das Internet zu kaufen?“ antworteten 40 Prozent mit „Ja“.

Einen Wermutstropfen gibt es dennoch: 41 Prozent der Befragten haben bei ihrem letzten Neuwagenkauf das Fabrikat gewechselt und „nur“ 57 Prozent sind ihrer Marke treu geblieben. Das Befragungsergebnis zeigt, dass die Loyalität der Autofahrer zu einem bestimmten Fahrzeughersteller nicht gerade sehr hoch ist. Ist die Markentreue gering, schwindet in der Regel auch die Bindung zum Autohaus.

Die komplette Trend-Tacho-Studie mit allen Befragungserlebnissen zur Internetnutzung, Bewertung von Informationsquellen und zum Bekanntheitsgrad von Online-Portalen sowie zu den Online-Aktivitäten der Neuwagen- und Gebrauchtwagenkäufer erhalten Sie für nur 49 Euro, E-Mail: info@kfz-betrieb.de.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44855955 / Neuwagen)

Plus-Fachartikel

Uwe Conrad: „Wir sind ausverkauft!“

Uwe Conrad: „Wir sind ausverkauft!“

Elektromobilität ist im Smart-Center Saarbrücken kein Fremdwort. Bereits die erste E-Smart-Generation hat das kleine Autohaus gut verkauft. Chef Uwe Conrad setzt auf Nachschub vom Hersteller. lesen

Popp Fahrzeugbau: Die „Großen“ als Vorbild

Popp Fahrzeugbau: Die „Großen“ als Vorbild

Vor drei Jahren hat der deutschlandweit größte Volvo-Lkw-Händler begonnen, auch Pkws der Marke zu vertreiben. Jetzt ist das Familienunternehmen zum besten Volvo-Händler in Deutschland gekürt worden. lesen