VW will Mercedes im Fußball-Sponsoring ablösen

Autobauer bewirbt sich um DFB-Generalsponsoring

| Autor: dpa

Bundestrainer Jogi Löw trug in den vergangenen Jahren immer den Mercedes-Stern auf seiner Dienstkleidung. Ob das so bleibt, ist unklar.
Bundestrainer Jogi Löw trug in den vergangenen Jahren immer den Mercedes-Stern auf seiner Dienstkleidung. Ob das so bleibt, ist unklar. (Bild: Daimler AG)

Der Volkswagen-Konzern will nach Informationen der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ neuer Generalsponsor des DFB werden und damit Mercedes ablösen. Der Deutsche Fußball-Bund hatte Mitte März die Sponsorenrechte in der Kategorie Automobil für den Zeitraum vom 1. Januar 2019 bis 31. Juli 2024 neu ausgeschrieben. Nach DPA-Informationen liegt dem DFB ein entsprechendes Angebot von Volkswagen vor. Ein VW-Sprecher wollte sich am Donnerstag zu der Angelegenheit nicht äußern.

Auch Daimler wollte den Bericht nicht kommentieren. „Mercedes ist seit vielen Jahren Partner und seit 1990 Generalsponsor des DFB“, sagte eine Sprecherin des Autobauers. Der Vertrag laufe noch bis Ende 2018. „Wir befinden uns derzeit mit dem DFB in Gesprächen über eine mögliche Vertragsverlängerung. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir uns aus Wettbewerbsgründen generell nicht zu laufenden Vertragsgesprächen äußern“, sagte die Sprecherin weiter.

Der DFB hatte in seiner Mitteilung vom 13. März für die Rechtevergabe „ein offenes, transparentes und diskriminierungsfreies Ausschreibungsverfahren“ zugesichert. Der Vertrag mit VW als Partner des DFB-Pokals läuft noch bis 2022. Beide Unternehmen werden nach Angaben der „FAZ“ bei der DFB-Präsidiumssitzung am Freitag in Frankfurt/Main ihre Angebote den Funktionären präsentieren. Die Entscheidung soll demnach in den nächsten Wochen fallen.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44701093 / Wirtschaft)

Plus-Fachartikel

Stromtankstellen: Saft laden

Stromtankstellen: Saft laden

Der Bund fördert die Installationen von elektrischen Ladestationen mit 300 Millionen Euro – auch Autohäuser können in den Genuss der Finanzspritze kommen, sofern sie einige Dinge beachten und nicht erwarten, mit Strom gleich Geld zu verdienen. lesen

Versicherungen: Rund-um-Schutz im Paket

Versicherungen: Rund-um-Schutz im Paket

Fehlender Versicherungsschutz kann die Existenz eines Kfz-Betriebs gefährden. Risiken lassen sich mit einzelnen Policen oder mit einem Versicherungspaket absichern. Wer seine Versicherungen bündelt, reduziert die Kosten. lesen