E-Call zum Nachrüsten

Retrofit-E-Call-Stecker für den Zigarettenanzünder

| Autor: sp-x

Aufpasser im Zigarettenanzünder: Bosch hat auf der Elektronikmesse CES in Los Angeles ein E-Call-System zur Nachrüstung vorgestellt.
Aufpasser im Zigarettenanzünder: Bosch hat auf der Elektronikmesse CES in Los Angeles ein E-Call-System zur Nachrüstung vorgestellt. (Foto: Bosch)

Das automatische Notrufsystem E-Call gibt es bald auch zum Nachrüsten. Der Automobilzulieferer Bosch hat auf der Elektronikmesse CES in Las Vegas einen sogenannten Retrofit-E-Call-Stecker vorgestellt, der in den Zigarettenanzünder eingestöpselt werden kann.

Eingebaute Beschleunigungssensoren erkennen einen Unfall, woraufhin über das per Bluetooth angeschlossene Smartphone ein Notruf absetzt wird. Je nach Schwere des Unfalls kontaktiert die Leitstelle den Fahrer direkt oder alarmiert den nächstgelegenen Rettungsdienst. Zu Preisen und Markteinführung macht der Unternehmen noch keine Angaben.

Bislang sind E-Call-Systeme bei Pkw nur ab Werk zu haben. Bei Neuwagen wird die Notruftechnik ab 2018 zur Pflichtausstattung. Die EU-Kommission erwartet, dass innerhalb der 27 EU-Staaten so jährlich rund 2.500 Menschenleben gerettet werden könnten. Bei bereits ausgelieferten Autos ist jedoch keine Nachrüstung nötig.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43802580 / Wirtschaft)

Plus-Fachartikel

Präsenz in der Fußgängerzone: Schaufenster Innenstadt

Präsenz in der Fußgängerzone: Schaufenster Innenstadt

Durch die Automeilen am Stadtrand verschwanden die Neuwagen-Ausstellungsräume aus den Innenstädten. Da das Leben aber nicht in Gewerbegebieten stattfindet, stellt sich die Frage, ob sich Automarken wieder verstärkt in Stadtzentren zeigen sollten. lesen

Start-Up im Stadtzentrum: In der Innenstadt zu Hause

Start-Up im Stadtzentrum: In der Innenstadt zu Hause

Inmitten von Freiburg hat Heiko Ehret 2014 ein alteingesessenes Mercedes-Autohaus erworben. Da er seit 2017 keine Neuwagen mehr vermitteln darf, rückt die Werkstattleistung jetzt noch stärker in den Fokus – den Kunden gefällt’s. lesen