Michelin erwartet 2016 positives Sommerreifengeschäft

Neue Reifen sollen den Absatz in Deutschland ankurbeln

| Autor: Wolfgang Michel

Fast die Hälfte der Autofahrer in Deutschland setzt auf Premiumreifen.
Fast die Hälfte der Autofahrer in Deutschland setzt auf Premiumreifen. (Foto: Michel)

2014 wurden in Deutschland über 27 Millionen Pkw-Sommerreifen verkauft, 2015 waren es etwas mehr als 29 Millionen. Für die anstehende Saison prognostiziert Michelin einen weiter steigenden Sommerreifenabsatz auf einen Gesamtmarkt von etwas über 30 Millionen Pneus. Die gestiegene Zahl der Pkw-Neuzulassungen 2015 habe darauf allerdings nur einen geringen Einfluss. Viel relevanter für die kommende Sommerreifensaison sei der gestiegene Fahrzeugbestand in Deutschland.

Erfreulich für Hersteller, Händler und Werkstätten ist die Entwicklung hin zu größeren Dimensionen. Als Beispiel nannte Michael Küster am Mittwoch im Rahmen einer Presseveranstaltung den VW Golf. „2001 rollte dieses Auto noch mit 14- oder 15-Zoll-Rädern aus dem Werk. Heute verlässt der Golf 7 die Produktionshallen mit 16- oder 17-Zoll-Bereifung“, sagte der Michelin-Pressesprecher. Einfluss auf den Absatz von höherwertigen Reifen habe zudem der stetige Anstieg von SUVs.

Positiv gestaltet sich der Markt nach wie vor für die Premiumhersteller: Knapp 50 Prozent der Autofahrer in Deutschland setzen weiterhin auf Premiumreifen, 25 Prozent kaufen Qualitätsreifen bekannter Marken (beispielsweise Kleber und BF Goodrich). Nur rund ein Viertel der Autofahrer greift hierzulande auf Billigreifen zurück.

In das Spektrum der Premiumreifen fällt seit seiner Einführung auch der Michelin Sport. Jetzt folgt auf den Michelin Sport 3 der Michelin Sport 4. Der neue Reifen ist derzeit in 19 Varianten erhältlich, in den nächsten Monaten sollen weitere Dimensionen folgen. Aktuell reichen die Dimensionen von 205/45 R 17 88 ZR (Y) bis 255/35 R19 96 ZR (Y).

Hohe Laufleistung bei Michelin-Reifen

In Sachen Nachfolgemodell verweist Martin Maffert auf das besondere Flankendesign. „Wir haben eine sehr edel wirkende Seitenwand. Das passt sehr gut zu hochwertigen Fahrzeugen“, sagt der Michelin-Produkttechniker. Natürlich ist die Optik am Ende aber nur ein Randaspekt. Überzeugen muss der neue Pilot Sport 4 vor allem mit seinen technischen Eigenschaften. Dazu zählen laut Maffert eine „ausgezeichnete Lenkkontrolle sowie ein hohes Maß an Sicherheit auf nassen Straßen.“

Einen wesentlichen Wettbewerbsvorteil sieht der Reifenhersteller Michelin in seiner Kompetenz bezüglich der Laufleistung. Die Franzosen hatten die Dekra beauftragt, dieses Kriterium aufwändig zu testen. Ergebnis: Im Schnitt kommen die Michelin-Reifen auf 8.000 Kilometer mehr Laufleistung als namhafte Wettbewerbsprodukte. Beim Ganzjahresreifen Crossclimate lag das Plus bei rund 6.000 Kilometern.

Michelins Ganzjahresreifen heißt Crossclimate

Apropos Ganzjahresreifen: Laut Michelin wünschen sich 28 Prozent der deutschen Autofahrer Reifen für das ganze Jahr. „Diese Menschen wollen auf das Einlagern verzichten und scheuen auch die erhöhten Kosten durch die Einführung von RDKS“, sagt Michael Küster.

2015 haben rund zwölf Prozent der Autofahrer einen Ganzjahresreifen genutzt. Auf diese zunehmende Klientel will auch Michelin in Zukunft nicht verzichten. Deshalb führte der Hersteller bereits im letzten Jahr seinen Ganzjahresreifen namens Crossclimate in 23 Varianten ein. Ab Mai dieses Jahres sollen elf weitere Dimensionen folgen. Bei dem Ganzjahresreifen handelt es sich um den ersten Michelin-Sommerreifen mit Winterkennzeichnung.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43924609 / Wirtschaft)

Plus-Fachartikel

Nachfolge optimal regeln: Immobilienleasing

Nachfolge optimal regeln: Immobilienleasing

Wenn ein Gesellschafter ausscheidet, führt das meist zu Neubewertungen und zu kurzfristigem Liquiditätsbedarf. Da ist es sinnvoll, das richtige Finanzierungsmodell zu haben, um das Fortbestehen des Unternehmens sicherzustellen. lesen

E-Mobilität: Mieten statt kaufen

E-Mobilität: Mieten statt kaufen

Während viele Autohäuser grübeln, wie sich E-Autos am besten verkaufen lassen, fährt Autoservice Demmler im sächsischen Wilkau-Haßlau ein eigenes Konzept: Der Betrieb vermietet eine Flotte von 50 Stromern – und verzeichnet eine starke Auslastung. lesen