Suchen
+

2trde: Eine App, mehrere Kanäle

Autor / Redakteur: Silvia Lulei, Yvonne Simon / Yvonne Simon

Fahrzeuge einmal erfassen und gleichzeitig auf mehreren Auktionsbörsen anbieten – die Metaplattfom des Münchner Start-ups 2trde macht das möglich. Bislang sind fünf Auktionsportale an Bord; dabei soll es nicht bleiben.

Die Berliner Koch-Gruppe gehört zu den Nutzern des neuen B2B-Auktionsportals.
Die Berliner Koch-Gruppe gehört zu den Nutzern des neuen B2B-Auktionsportals.
(Bild: Koch-Gruppe Automobile)

Wer als Händler Gebrauchtwagen über mehrere Auktionsbörsen anbietet, muss das Fahrzeug in der Regel mehrfach erfassen und die Auktionsverläufe selbst im Auge behalten. Das kostet Zeit. Zwingend notwendig ist es nicht mehr: Der Münchner Dienstleister 2trde hat eine Plattform entwickelt, über die Händler ihre Ware nur einmal einstellen, aber gleichzeitig auf mehreren Auktionsportalen anbieten können.

Die Fahrzeugdaten können die Nutzer bei 2trde via Smartphone-App erfassen. Ist das geschehen, haben die Händler die Wahl: Sie entscheiden, ob die Aufkäufer, mit denen sie bereits zusammenarbeiten, für einen begrenzten Zeitraum zuerst Zugriff auf die Fahrzeugangebote haben oder ob die Daten sofort in die verschiedenen Auktionsplattformen eingespielt werden sollen. Das ist nämlich das Besondere an 2trde: Die Plattform fungiert als eine Art Drehscheibe für Händlerware, die eine höhere Reichweite erhält, wenn sie nicht nur einem Kreis potenzieller Käufer zugespielt wird, sondern gleich mehreren Kreisen und weit über die Ländergrenzen hinaus.