Abgasuntersuchung: Abgask(r)ampf

Seit Jahrzehnten ist sie integraler Servicebestandteil jeder Kfz-Werkstatt. Doch die Front derer, die die AU selbst durchführen, bröckelt. Einigen Betriebsinhabern erscheint sie zu teuer, zu bürokratisch. Kurz: Sie haben keinen Bock mehr auf die AU. Nicht-rechnen-Können und Bequemlichkeit waren allerdings noch nie zielführende Qualifikationen im automobilen Service.

| Autor: Steffen Dominsky

(Bild: © georgerudy - stock.adobe.com)

Ein großer Deutscher sagte einmal folgenden Satz: „Es wird kämpfen für die Sache des Feinds, wer für seine eigene Sache nicht gekämpft hat!“ Die weisen und wahren Worte eines gewissen Berthold Brecht haben alle Zeit Gültigkeit und passen für vieles – auch für das Serviceangebot des deutschen Kfz-Gewerbes. Seit 34 Jahren gehört die A(S)U zum Standardrepertoire einer jeden Werkstatt zwischen Flensburg und Garmisch. Doch die Zahl derer, die sich anerkannter AU-Betrieb nennen dürfen bzw. wollen, schrumpft.

Immer mehr Werkstattinhaber und Serviceverantwortliche in Autohausgruppen haben keine Lust mehr auf die eigene AU. Argumente finden sie in letzter Zeit reichlich. Gestiegene Ansprüche an die Messtechnik – Stichwort Kalibrierung, Genauigkeitsklassen und Partikelmessung – sowie gestiegener administrativer Aufwand – Stichwort Kalibrierung/Eichung und akkreditiertes Verfahren – sind prima Begründungen fürs Schlechtreden der Eigen-AU. Zudem ist das Abgeben kinderleicht: „Die macht der Prüfer doch gleich mit!“ lautet ein bekannter Satz, landauf, landab. Da ist sie wieder, die Bequemlichkeit.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46176083 / PLUS-Fachartikel)

Plus-Fachartikel

Eventmarketing: Corona-Rock statt Blues

Eventmarketing: Corona-Rock statt Blues

Sind Veranstaltungen passé, bis es einen Corona-Impfstoff gibt? Nein, es bedarf nur kreativer Konzepte. Das digitale Wohnzimmerkonzert des Autohauses Büdenbender und das Pop-up-Autokino des Ford-Stores Kreissl sind dafür beispielhaft. lesen

Umsatzsteuer: Neue Steuersätze

Umsatzsteuer: Neue Steuersätze

Ein Weg aus der Coronakrise führt nach Vorstellungen des Gesetzgebers über Mehrwertsteuerentlastungen. Aus diesem Grund wird der allgemeine Steuersatz ab dem 1.7.2020 vorübergehend abgesenkt. Das betrifft die Autohäuser unmittelbar. lesen