Abgasuntersuchung: Kostenblock(ade)

Seit 1.1.2019 müssen AU-Tester kalibriert werden. Zwar gibt es mittlerweile genügend entsprechende Dienstleister, doch werden die in ihrem Tun und Handeln ausgebremst, ein freier Wettbewerb wird ausgehebelt. Die Zeche zahlen am Ende die Werkstätten.

| Autor: Steffen Dominsky

Werkstattausrüster haben sich bei der Kalibrierung von AU-Testern ein Monopol geschaffen und nutzen dies redlich aus. Sehr zum Leidwesen vieler Werkstätten.
Werkstattausrüster haben sich bei der Kalibrierung von AU-Testern ein Monopol geschaffen und nutzen dies redlich aus. Sehr zum Leidwesen vieler Werkstätten. (Bild: Christian Sabo)

Sie sind der Feind freiheitlicher Wirtschaftssysteme: Monopole. Einige wenige kassieren auf unrechtmäßige Art und Weise viele ab. Egal ob Absprachen beim Stahleinkauf oder dem technischen Fortschritt im Bereich Emissionen. Auch in der Automobilbranche poppen regelmäßig Kartelle auf.

Doch nicht nur in der großen Industrie, auch im „kleinen“ Kfz-Aftermarket wird monopolisiert. Hatten Sie’s gelesen? Kürzlich, die Meldung von der „Kennzeichenmafia“? Über Jahre hinweg hatten sich die Hersteller von Kfz-Kennzeichen abgesprochen, hatten die Preise ihrer Alutafeln künstlich hoch gehalten bzw. geschraubt. „Nun ja“, mag da mancher Kfz-Betrieb denken, bezahlt hat die Dinger ja in aller Regel der Kunde. Und selbst bekam bzw. bekommt man locker 50 Prozent Nachlass auf die Schilder – was soll’s?

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46316426 / PLUS-Fachartikel)

Plus-Fachartikel

Verkauf E-Transporter: „Der Einstieg in die E-
Mobilität will geplant sein“

Verkauf E-Transporter: „Der Einstieg in die E- Mobilität will geplant sein“

Matthias Willy, Verkaufsleiter Transporter und Vans des Niederlassungsverbunds Württemberg bei der Daimler AG, resümiert die Erfahrungen aus dem ersten Verkaufsjahr des Elektrotransporters Mercedes-Benz E-Vito. lesen

Leichte Nutzfahrzeuge: Mit Volldampf voraus

Leichte Nutzfahrzeuge: Mit Volldampf voraus

Die Nachfrage nach Transportern ist hoch: Für das laufende Jahr erwarten nahezu alle Hersteller weiter wachsende Absatzzahlen. Die E-Mobilität spielt auch in diesem Segment eine immer wichtigere Rolle. lesen