Suchen

Akf-Gruppe legt im Autogeschäft erneut zu

| Autor / Redakteur: Joachim von Maltzan / Joachim von Maltzan

Das Geschäftsjahr 2017 haben die Akf-Bank wie die gesamte Akf-Gruppe erfolgreich abgeschlossen. Umsatz und Ertrag sind gewachsen. Für das laufende Jahr rechnet Vorstandschef Frank Henes mit nochmals verbesserten Neugeschäften.

Firma zum Thema

Dr. Frank Henes, Geschäftsführer der Akf-Bank.
Dr. Frank Henes, Geschäftsführer der Akf-Bank.
(Bild: akf)

Die Akf-Gruppe hat im vergangenen Jahr das Neugeschäft sowohl im Bank- als auch im Leasingbereich deutlich ausweiten. Die Leistungen summieren sich den Angaben zufolge auf 1,25 Milliarden Euro. Das ist ein Anstieg um 6,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr, teilte der Finanzdienstleister mit.

Das für die Akf-Bank besonders bedeutende Fahrzeuggeschäft trug erneut einen wesentlichen Teil zum Ergebnis bei. Bei einer Steigerung von 23 Millionen Euro (+4,1 %) erreicht es ein Volumen von 581 Millionen Euro bzw. einem Anteil von 46,6 (Vorjahr 47,8) Prozent am Gesamtgeschäft. Positiv entwickelt haben sich nach Angaben des Mittelstandsfinanzierers die Geschäftsbereiche Akf-Industriefinanz und Akf-Agrarfinanz.

Insgesamt steigerte die Akf-Gruppe ihren Umsatz mit Finanzierungsdienstleistungen (ohne Umsatzsteuer) gegenüber dem Vorjahr auf 446 Millionen Euro (plus 3,6 Prozent) zu. „Die Entwicklungen von Neugeschäft, Umsatz und operativem Ergebnis haben unsere Erwartungen klar übertroffen“, erläutert Frank Henes, Vorsitzender der Geschäftsführung der Akf-Bank. Auch die Ertragskraft der Akf-Gruppe verbesserte sich angesichts eines um 6,4 Prozent gesteigerten Zinsüberschusses.

Einlagengeschäft wächst weiter

Wie in den vergangenen Jahren refinanzierte sich die Akf-Gruppe unter anderem durch das Einlagengeschäft. Dieses rein onlinebasierte Geschäftsfeld hat sich im abgelaufenen Geschäftsjahr erwartungsgemäß entwickelt. Insgesamt betreute die Bank zum Jahresende rund 21.800 (Vorjahr 20.600) Kunden mit Einlagen von 1,325 Milliarden Euro (Vorjahr 1,235 Mrd.).

Im laufenden Geschäftsjahr rechnet das Unternehmen mit einem fortgesetzten Wachstumskurs. „Für 2018 gehen wir auf Basis eines insgesamt leicht steigenden Neugeschäfts gegenüber dem Vorjahr auch von einem Zuwachs im Geschäftsvolumen aus. Insgesamt erwarten wir daher trotz einer geringeren, aber weiter gesunden Zinsmarge einen erneut wachsenden Zinsüberschuss und damit eine nochmals höhere Ertragskraft“, erläuterte Henes.

(ID:45311805)