Aktiv kommunizieren: Fünf Tipps für das Bankgespräch

Autor / Redakteur: Carl-Dietrich Sander / Joachim von Maltzan

Das Gespräch mit der Hausbank über Pläne, Umsätze, Erträge und Kosten, aber auch über Probleme und Risiken ist entscheidend für die Entwicklung eines Betriebs – wird aber von vielen Unternehmern gescheut. Einige grundlegende Tipps verhelfen zu erfolgreicheren Gesprächen.

Das Gespräch mit der Hausbank ist entscheidend für die Entwicklung eines Betriebs.
Das Gespräch mit der Hausbank ist entscheidend für die Entwicklung eines Betriebs.
(Bild: © Eder von Rabenstein - stock.adobe.com)

Wie spreche ich mit meiner Hausbank? Diese Frage stellen sich viele Unternehmer. Wer bereits einige wenige grundlegende Tipps beherzigt, wird in seinen Bankgesprächen erfolgreicher sein.

Tipp 1: Was will ich im Gespräch erreichen?

Wer diese Frage für sich selbst nicht beantwortet, bevor er ins Bankgespräch geht, wird nicht sehr erfolgreich sein. Denn von den eigenen Zielen hängt ab, wie man sich vorbereiten sollte. Anlässe für das Bankgespräch können zum Beispiel anstehende Kreditverlängerungen, neue Kreditwünsche, der vorliegende aktuelle Jahresabschluss und damit das Rating der Bank, Sicherheiten oder Zinsen und Gebühren sein.