Suchen

Alternative Antriebe: Wohin geht die Reise?

| Autor: Andreas Wehner, Julia Mauritz

Die Elektrifizierung der Antriebstechnik nimmt Fahrt auf – damit wandelt sich die Autobranche. Steffen Cost, Geschäftsführer von Kia Motors Deutschland, und Volker Ciesiolka, Chef der Mehrmarkenhandelsgruppe PS-Union, beleuchten auf den Autovertriebstagen 2020, wie sich Hersteller und Handel für die Zukunft wappnen.

Firmen zum Thema

Steffen Cost, Geschäftsführer von Kia Motors Deutschland (li.), und Volker Ciesiolka, Vorsitzender Geschäftsführer der Mehrmarkenautohausgruppe PS Union, sprechen auf den Autovertriebstagen 2020 über alternative Antriebe.
Steffen Cost, Geschäftsführer von Kia Motors Deutschland (li.), und Volker Ciesiolka, Vorsitzender Geschäftsführer der Mehrmarkenautohausgruppe PS Union, sprechen auf den Autovertriebstagen 2020 über alternative Antriebe.
(Bilder: Kia/PS-Union)

Die Elektrifizierung der Antriebstechnik nimmt Fahrt auf. Dabei spielen die Vorgaben der Politik zur CO2-Reduzierung eine wichtige Rolle. Gleichzeitig verändert sich das Mobilitätsverhalten der Verbraucher. Das batterieelektrische Auto ist nur ein Teil einer immer komplexeren alternativen Antriebswelt. Autohäuser müssen nicht nur die Technik beherrschen, sondern auch den steigenden Beratungsbedarf der Kunden befriedigen.

Wie kann man also den CO2-Ausstoß sinnvoll reduzieren und die Vorgaben einhalten? Wie können Hersteller sich unter diesen Voraussetzungen zukunftsfähig aufstellen? Welche Herausforderungen ergeben sich für den Automobilhandel? Darüber spricht Steffen Cost, Geschäftsführer (COO) von Kia Motors Deutschland. Bei dem koreanischen Fabrikat ist der Anteil alternativ angetriebener Fahrzeuge am Gesamtabsatz in Deutschland schon heute überdurchschnittlich hoch. Vom Mildhybrid bis zum reinen E-Auto hat Kia quer durch die Modellpalette alle wesentlichen neuen Antriebe im Programm.

Vom Autohaus zum Mobilitätsdienstleister mit eigener Wasserstofftankstelle

Vordenken statt nachdenken: Das ist schon seit vielen Jahren das Motto von Volker Ciesiolka, Vorsitzender Geschäftsführer der Mehrmarkenautohausgruppe PS Union. So wundert es nicht, dass das Hallenser Familienunternehmen, das sich in den vergangenen Jahren tatsächlich vom Autohaus zum Mobilitätsdienstleister gewandelt hat, nun auch als erster deutscher Autohändler eine Wasserstofftankstelle betreibt.

Volker Ciesiolka verrät in seinem Vortrag auf den Autovertriebstagen 2020, wie es gelungen ist, die Kosten für das gut 1,2 Millionen Euro teure Projekt fast auf Null zu senken. Zudem erläutert der Unternehmer, wie er die Technologie über seine Carsharingflotte vorantreiben will und welchen Charme er in einer Multienergietankstelle sieht.

Jetzt anmelden!

Die Veranstaltung steht unter dem Motto „Roadmap 2030: Morgen erfolgreich handeln!“ Das Fachmagazin »kfz-betrieb« veranstaltet die Autovertriebstage 2020 gemeinsam mit den Premium-Partnern Akf Bank, CG Car-Garantie Versicherungs-AG und DAT. Namhafte Referenten beleuchten die Entwicklung des Automobilhandels und vermitteln den Teilnehmern fundierte Informationen, wie sie ihre Autohäuser für die nächsten zehn Jahre erfolgreich aufstellen können. Das Veranstaltungsformat ist speziell für Geschäftsführer sowie Vertriebs- und Verkaufsleiter im Automobilhandel konzipiert. Melden Sie sich jetzt für die Autovertriebstage an!

Am Vorabend der Autovertriebstage, also am 6. Mai 2020, findet eine Branchenparty statt, auf der »kfz-betrieb« zusammen mit der Car-Garantie zum 18. Mal den Vertriebs Award verleiht.

Autovertriebstage 2019: Handel im Wandel

Bildergalerie mit 42 Bildern

(ID:46376210)

Über den Autor

 Julia Mauritz

Julia Mauritz

Redakteurin