ASA informiert über Verbandsarbeit

Redakteur: Steffen Dominsky

Der Verband Automobil-Service-Ausrüstungen repräsentiert auf der Automechanika die Interessenen seiner Mitgliedsbetriebe und informiert über seine Verbandsarbeit auf nationaler und europäischer Ebene.

Firma zum Thema

Wurde auf der ASA-Mitgliederversammlung im Mai dieses Jahres in seinem Amt bestätigt: Präsident Klaus Burger.
Wurde auf der ASA-Mitgliederversammlung im Mai dieses Jahres in seinem Amt bestätigt: Präsident Klaus Burger.
( Archiv: Vogel Business Media )

Mit seinem Messeauftritt zur Automechanika will der Bundesverband der Hersteller und Importeure von Automobil-Service-Ausrüstungen (ASA) seine Bekanntheit steigern, über seine Aktivitäten informieren und neue Mitglieder werben. Zudem können Verbandsmitglieder den Messestand als neutralen Treffpunkt für Gespräche abseits des Messetrubels nutzen.

Der Verband vertritt die Interessen der in Deutschland aktiven Werkstattausrüster. Dessen Mitgliedsunternehmen beschäftigten 2008 mehr als 7.500 Mitarbeiter und setzten zirka 800 Millionen Euro um.

ASA ist Gründungsmitglied des 1980 ins Leben gerufenen europäischen Dachverbands der Werkstattausrüster „European Garage Equipment Association“ (EGEA). Durch die Mitarbeit in EGEA ist der Verband auf europäischer Ebene präsent und in die internationale Gesetzgebung eingebunden. Zudem pflegt er einen intensiven Austausch mit anderen Verbänden, Organisationen, der Industrie und Behörden.

Am 15. September findet auf der Automechanika zudem der traditionelle ASA-Abend statt. Hier treffen sich sämtliche Dienstleister des Kfz-Gewerbes, um bestehende Kontakte zu pflegen, neue zu knüpfen oder einfach nur einen ereignisreichen Messetag in entspannter Atmosphäre ausklingen zu lassen.

Halle GAL.1, B26

(ID:356325)