Audi: Kein Diesel im neuen A1, dafür neuer E-Sportler

Porsche-Plattform für „E-Tron GT“

| Autor: sp-x

(Bild: Audi)

Nächstes Jahr könnte es schon so weit sein: Einem Bericht der Zeitschrift „Auto Motor und Sport“ zufolge will Audi die nächste Generation des Kleinwagens A1 vollständig ohne Dieselmotoren anbieten. Der Modellwechsel ist für Oktober 2018 anvisiert. Als Grund nennt der Hersteller die immer strengeren Abgasnormen, die einen Selbstzünder in kleinen Fahrzeugen nicht mehr rentabel machen. Aktuell gibt es den A1 mit zwei Diesel-Antrieben: Einem 1,4-Liter mit 66 kW/90 PS und einem 1,6-Liter mit 85 kW/116 PS.

Zusammen mit der Absage an den Diesel-A1 offenbart Audi den Plan, einen Elektrosportler unter dem Label von Audi Sport aufzulegen. Das Fahrzeug soll auf der nahezu serienreifen Plattform des kommenden Mission E von Porsche stehen und eine Batteriekapazität von 100 kWh haben. Genauere Leistungsdaten für den in „E-Tron GT“ genannten Sportwagen gibt es noch nicht. Porsche plant für den Mission E eine Systemleistung von 441 kW/600 PS. In weniger als zwölf Sekunden soll es aus dem Stand auf Tempo 200 gehen.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45047816 / Neuwagen)

Plus-Fachartikel

Hyundai: Weniger Re-Importe

Hyundai: Weniger Re-Importe

Die Neuzulassungen werden sich bei Hyundai in diesem Jahr mit rund 108.000 Einheiten zum dritten Mal in Folge auf einem nahezu gleichen Niveau bewegen. Die deutschen Vertragshändler verkaufen trotzdem deutlich mehr Fahrzeuge als 2016. lesen

Autohaus Heinrich Göbel: Individuell überleben

Autohaus Heinrich Göbel: Individuell überleben

Konformität sichert noch kein Überleben. Das belegen jene Autohäuser, die einst viel Geld in CI-Vorgaben ihrer Hersteller gesteckt haben und heute ohne Händlervertrag dastehen. Das Mercedes-Autohaus Göbel in Frankfurt setzt da lieber auf Individualität. lesen