Audi Oldtimer: Nicht nur vom Hörensagen

Autor / Redakteur: Steffen Dominsky / Steffen Dominsky

Audis Klassiksparte bringt seine rollenden Kostbarkeiten wieder unters staunende Oldtimervolk. Eines der Highlights: Der 16-Zylinder-Rennwagen „Auto Union Typ C“.

Firmen zum Thema

Gleich drei Mal ist ein Nachbau des legendären Auto Union Typ C in diesem Jahr live zu sehen.
Gleich drei Mal ist ein Nachbau des legendären Auto Union Typ C in diesem Jahr live zu sehen.
(Foto: Audi)

Den traditionellen Auftakt für Audi Tradition und den Start in die Oldtimersaison bildet auch dieses Jahr die „Techno Classica“ in Essen (6. bis 10. April). Auf der weltgrößten Ausstellung für historische Automobile sind die Ingolstädter wieder in Halle 7 zu finden. Das Motto des Messeauftritts von Audi lautet „Raritäten“. Im Mittelpunkt stehen seltene Autos und Motorräder der Unternehmensgeschichte.

In den Dreißigerjahren Jahren beherrschten die Silberpfeile von Auto Union und Mercedes-Benz die internationalen Rennstrecken. Eine originalgetreue Replika setzt das Unternehmen beim Goodwood Festival of Speed (23. bis 26. Juni) in England und bei den Classic Days auf Schloss Dyck bei Düsseldorf (5. bis 7. August) ein. Außerdem startet der Auto Union Typ C beim historischen Bergrennen Shelsley Walsh in England (16. bis 17. Juli).

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Auch Rallyefans kommen auf ihre Kosten

Weitere Klassiker im Veranstaltungsprogramm sind die Donau Classic (23. bis 25. Juni) rund um den Audi-Standort Ingolstadt sowie die Heidelberg Historic (21. bis 23. Juli) nahe Neckarsulm. Eine große Rolle spielen in diesem Jahr Modelle der Marke NSU. Unter anderem sind ein Prinz 1000, ein Prinz TT sowie zwei Ro 80 bei der Oldtimershow mit dabei. Um Heidelberg zieht dieses Mal eine Vorkriegsrarität von Wanderer ihre Kreise: die Replika einer Wanderer Stromlinie. Das Originalmodell war 1939 bei der Rallye Lüttich-Rom-Lüttich am Start, dem schwierigsten Rennen dieser Zeit.

Ein Highlight erwartet die Rallyefans beim Eifel-Rallye-Festival in Daun (21. bis 23. Juli), der größten Veranstaltung ihrer Art in Deutschland. Audi Tradition zeigt dort den Audi Prototyp Gruppe S. Das Auto wurde für die Saison 1987 entwickelt, kam jedoch nie zum Renneinsatz. Zwei der „Flügelmonster“ des Audi Sport quattro S1 gehen bei der Veranstaltung an den Start. In genau so einem Rallyeboliden fährt Rallyeweltmeister Walter Röhrl für Audi Tradition beim diesjährigen Roßfeld-Rennen (23. bis 25. September) in Berchtesgaden.

Einen besonderen Auftritt hat die historische Abteilung der Audi AG außerdem bei der ADAC Sachsenring Classic (10. bis 12. Juni) auf der Motorradstrecke von Hohenstein-Ernstthal. Erstmals setzt sie dort die frisch restaurierte DKW-UL-500-Rennmaschine von 1939 ein. Dazu gesellt sich der Audi 90 quattro IMSA GTO von 1989, eines der außergewöhnlichsten Rennautos in der Geschichte des Audi-Motorsports.

(ID:43946114)