Audi Urban Concept: Der Kabinenroller kommt zurück

Autor / Redakteur: sp-x / Andreas Wehner

Eine schmale Karbon-Kabine als Wetterschutz, zwei hintereinander liegende Sitzplätze und Elektroantrieb: So stellt sich Audi das Stadtauto der Zukunft vor. Auf der IAA feiert dieses Konzept als Studie Premiere.

Firmen zum Thema

Audis Ökozigarre: Die Studie Urban Concept. Audi
Audis Ökozigarre: Die Studie Urban Concept. Audi
( Archiv: Vogel Business Media )

Auch Audi hat nun eine Öko-Zigarre. Auf der Frankfurter IAA im September präsentieren die Ingolstädter das Showcar Urban Concept, das sich am Spritsparmodell XL1 der Konzernmutter VW orientiert. Anders als der zweisitzige Diesel-Hybrid aus Wolfsburg wird der Audi-Kabinenroller jedoch von einem Elektromotor angetrieben.

Fahrer und Beifahrer nehmen auf versetzt hintereinander angeordneten Sitzen Platz, wodurch die Karosserie besonders schmal und windschlüpfrig wird. Die Räder stehen frei daneben, sind aber von Schutzblechen überdacht. Der Einstieg erfolgt über das nach hinten verschiebbare Kanzeldach. Typische Audi-Designmerkmale wie der große Kühlergrill und schmal geschnittene Scheinwerfer runden den Auftritt ab.

Bildergalerie

Dank der komplett aus Karbon gefertigten Monocoque-Karosserie wiegt der Zweisitzer lediglich rund 500 Kilogramm. Die beiden von Audi noch nicht näher spezifizierten E-Motoren im Heck sollten somit leichtes Spiel haben und dem reinen Stadtauto in Kombination mit den Lithium-Ionen-Akkus eine Reichweite von 50 bis 60 Kilometern ermöglichen.

Auch wenn das Karosseriekonzept futuristisch wirkt: Das Urban Concept hat durchaus Chancen, in den nächsten drei bis fünf Jahren zu einem Serienmodell zu werden. Damit würde es dem VW XL1 folgen, der bereits im kommenden Jahr als Kleinserienmodell starten soll. Neben Elektroautos wie dem BMW i3 hat Audi dabei vor allem die Elektro-Roller der Konkurrenz im Visier. Unter anderem planen Smart, Mini und VW entsprechende Modelle.

Audi auf der IAA: Freigelände Agora

(ID:381375)