Augmented Reality: Das Autohaus-Navi

Autor / Redakteur: Martin Achter / Martin Achter

Das konzerneigene Audi-Gebrauchtwagen-Plus-Zentrum München lotst Kunden neuerdings per App zu ihren Wunschfahrzeugen. Die Anwendung bringt On- und Offline-Business zusammen und hilft, interne Prozesse zu überwachen.

Das Smartphone lotst den Käufer zum Wunschauto: Eine eigens entwickelte App gibt Kaufinteressenten Orientierung bei größeren Fahrzeugbeständen.
Das Smartphone lotst den Käufer zum Wunschauto: Eine eigens entwickelte App gibt Kaufinteressenten Orientierung bei größeren Fahrzeugbeständen.
(Bild: Favendo/Virtourio)

Manche Autohäuser sind so groß, dass es für Kaufinteressenten zur Herausforderungen wird, vor Ort den Wunschgebrauchtwagen zu finden. Ein Beispiel ist das Audi-Gebrauchtwagen-Plus-Zentrum in Eching nördlich von München. Das Gelände hat eine Gesamtfläche von 45.000 Quadratmetern und bietet Platz für bis zu 1.000 Bestandsfahrzeuge. Damit Kunden nicht den Überblick verlieren, gibt es für den Standort unter dem Dach des VW-Konzerns jetzt ein eigenes Navigationssystem in Form einer Smartphone-Anwendung, die Besucher zu den gewünschten Autos lotst.

Die Dienstleister Virtourio und Favendo haben die App für die Gebrauchtwagenhalle in Eching entwickelt, die insgesamt 17.000 Quadratmeter groß ist und 12.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche bietet. Technisch gestützt wird das Autohaus-Navi durch Miniatursender an verschiedenen Punkten in der Halle und in den Fahrzeugen, sogenannte Beacons. Kommt das Fahrzeug auf dem Hof an, statten es die Autohausmitarbeiter mit einem Beacon aus und erfassen die Daten. Das Navigationssystem erfasst auch die Position der Smartphones der Besucher.