Ausblick 2020: Jetzt zählt’s

Redakteur: Christoph Baeuchle

Die CO2-Vorgaben für Hersteller fallen in eine Zeit großer Herausforderungen. Jetzt zählen nicht mehr nur hohe Verkaufszahlen; entscheidend ist der CO2-Mix, um Strafzahlungen zu vermeiden. Auf Hersteller und Händler kommt eine große Rechnung zu.

(Bild: © roxcon - stock.adobe.com)

Auch wenn die Revolution 2020 ausbleibt, geht das Jahr dennoch als Zäsur in die Geschichte der Automobilbranche ein. Mit ihren Vorgaben für die Kohlendioxid-Emissionen bestimmt die Politik die Richtung und sorgt für eine Wende, die es in sich hat. Wenn nicht morgen, dann in den nächsten Jahren.

Dies gilt nicht nur für Europa, sondern insbesondere für Deutschland, als dem wichtigsten europäischen Markt. Seit Jahren brummen die Neuzulassungen und liegen zum Teil deutlich über der Drei-Millionen-Grenze. Die Eigenzulassungen von CO2-Schleudern zum Jahresende trieben den Markt auf rund 3,6 Millionen Pkw-Neuzulassungen – in den letzten zwei Jahrzehnten war er nur zu Zeiten der staatliche Abwrackprämie höher. Viele Händler klagen längst über volle Höfe, einige müssen für ihren Bestand weitere Flächen mieten.