Suchen

Ausblick Toyota: Hybrid statt Diesel

| Autor / Redakteur: sp-x / Andreas Wehner

Toyota verabschiedet sich weiter vom Diesel und setzt dafür konsequent auf Hybridantrieb. Profitieren werden davon als nächstes der neue Auris und RAV4. Auch die Wasserstofftechnik wird ausgebaut.

Firmen zum Thema

Toyota bringt bald einen neuen RAV4, dessen Look wieder deutlich kantiger geworden ist.
Toyota bringt bald einen neuen RAV4, dessen Look wieder deutlich kantiger geworden ist.
(Bild: Toyota)

Man kann es sich leisten: Einen Dieselmotor aus dem Programm zu schmeißen. Damit tun sich viele Hersteller schwer, zu wichtig ist noch die Nachfrage zumeist in südeuropäischen Ländern. Nicht bei Toyota. Der Anteil liegt hier im „niedrigen einstelligen Bereich“ wie es aus der Deutschlandzentrale in Köln heißt. Japans größter Autobauer setzt seit vielen Jahren verstärkt auf den Hybridantrieb. Das zahlt sich aus. Erstmals in der Geschichte verkauft Toyota in Deutschland mehr elektrifizierte Modelle als konventionelle Autos.

Rekordhalter ist mit über 80 Prozent das Kompakt-SUV RAV4. Gut 60 Prozent Hybrid-Quote verbucht der Kleinwagen Yaris. Dazwischen rangiert der Auris. Zudem ziehen immer mehr Flottenbetreiber den Hybrid einem Diesel- oder auch konventionellen Benzinmotor vor. „Wir konnten im B2B-Bereich eine Steigerung um 66 Prozent gegenüber 2016 registrierten“, sagt Toyota-Deutschland-Chef Alain Uyttenhoven.

Bildergalerie

Anfang nächsten Jahres schickt Toyota den neuen, auf der TNGA-Plattform basierenden Auris an den Start. Premiere hatte das Modell im März in Genf. „Wir läuten mit dem Auris das Debüt der dualen Hybridstrategie ein“, so Uyttenhoven. Die Einstiegsversion bildet eine 122-PS-Variante. Darüberhinaus wird es eine Zweiliter-Version mit 180 PS geben.

Die beiden Hybride haben natürlich Einfluss auf das restliche Motorenprogramm. Heraus fliegt der 1,33-Liter mit 99 PS. Die Basis bildet jetzt der 1,2-Liter-Turbo-Vierzylinder (116 PS), für den sich bislang rund 25 Prozent der Kunden entschieden. Ebenfalls aufs Alteisen wandert der von BMW zugekaufte 1,6-Liter-Dieselmotor. Toyota verfolgt damit unbeirrt sein Ziel, den Selbstzünder komplett aus dem Pkw-Programm zu entfernen.

Das gleiche Schicksal triff den Avensis. Das Mittelklasse-Modell läuft zum Herbst sogar ganz aus. Als Nachfolger wird Toyota wohl den Camry nach Deutschland bringen, weltweit eine der bestverkauften Limousinen.

(ID:45333862)