Suchen

Auto-Check Schmick leistet brüderliche Kundenbetreuung

Autor: Jan Rosenow

Das gab es noch nicht beim Deutschen Werkstattpreis: ein Betrieb, der von Zwillingsbrüdern geführt wird! Das dynamische Duo Jürgen und Peter Schmick aus Netphen überzeugte die Jury und schaffte es in die Top Ten des Bewerberfelds.

Firmen zum Thema

Nein, Sie sehen nicht doppelt. Das sind Peter (links) und Jürgen Schmick, die Inhaber von Auto-Check Schmick in Netphen.
Nein, Sie sehen nicht doppelt. Das sind Peter (links) und Jürgen Schmick, die Inhaber von Auto-Check Schmick in Netphen.
(Bild: Jan Rosenow/»kfz-betrieb«)

Erst am Anfang dieses Jahres hat ZF sein neues Werkstattkonzept „ZF Service Point“ gestartet. Die angeschlossenen Betriebe erhalten Schulungen zum Service an Automatikgetrieben, führen Spülungen und einfache Reparaturen aus, wie etwa den Wechsel der mechatronischen Steuereinheit, oder schicken bei schwierigeren Arbeiten die ausgebauten Schaltboxen direkt in die ZF-Reparaturwerkstatt Dortmund. Zu den Service Points der ersten Stunde zählt das Unternehmen Auto-Check Schmick aus Netphen im Sauerland – ein Bewerber um den Deutschen Werkstattpreis 2019.

Das zeigt: Die Zwillingsbrüder Peter und Jürgen Schmick, die das Unternehmen seit 1997 gemeinsam leiten, haben Sinn für neue Geschäftsfelder und entwickeln ihren Betrieb kontinuierlich weiter. „Seit 20 Jahren ist der Umsatz jedes Jahr gewachsen“, berichten die beiden 49-Jährigen stolz.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 10 Bildern

Wie viele Kfz-Betriebe im ländlichen Raum agiert Auto-Check Schmick als Rundum-Versorger in Sachen Mobilität. Neben den üblichen Wartungen und Reparaturen betreiben die Inhaber ein starkes Reifengeschäft. Fast 500 Sätze sind derzeit eingelagert, eine Erweiterung des Lagers ist gerade in Planung. Die Klimawartung gehört ebenso zum Angebot wie Reparaturen an Oldtimern oder der Verkauf und Verleih von Fahrzeugzubehör wie Thule-Dachboxen.

Eine weitere Herausforderung für die Unternehmer ist die Flexibilität, die die Kundschaft von ihnen fordert. Fünf bis zehn Kunden pro Tag kommen unangekündigt in den Betrieb. Auch beim Jurybesuch baute Peter Schmick noch schnell eine Glühlampe ein, bevor er sich den Besuchern zuwenden konnte. Und so müssen die Brüder letztlich kaum Werbung machen, um ihre Werkstatt auszulasten. Die Kunden kommen (fast) von selbst.

Preisverleihung am 18. Oktober

Worin sich Auto-Check Schmick sonst noch von der Masse der Mitbewerber abhebt und welchen Platz der Betrieb beim Deutschen Werkstattpreis 2019 belegt, das erfahren Sie am 18. Oktober. Denn am Vorabend der Fachtagung Freie Werkstätten und Servicebetriebe findet im Würzburger Vogel Convention Center die Preisverleihung des Deutschen Werkstattpreises statt. Übrigens ist die Teilnahme an der Preisverleihung für die Besucher der Fachtagung kostenlos. Hier können Sie sich anmelden.

(ID:46066509)

Über den Autor

 Jan Rosenow

Jan Rosenow

Ressortleiter Service & Technik, Vogel Communications Group