Auto Domicil will Citroën in Bremen anschieben

Autor / Redakteur: Christoph Baeuchle / Christoph Baeuchle

Die Domicil-Gruppe hat die Citroën-Niederlassung in Bremen nun offiziell übernommen. Am neuen Standort wollen die Schwaben Gas geben und den Marktanteil vervielfachen.

Firmen zum Thema

(Foto: Baeuchle)

Nun ist es offiziell: Zum 1. September übernimmt Auto Domicil die Citroën-Niederlassung in Bremen. In dem 2006 von Peugeot für rund vier Millionen Euro gebauten Betrieb war die vergangenen beiden Jahre die Schwestermarke aktiv. Der Standort hat einen Showroom von rund 700 Quadratmetern und umfasst ein Areal von rund 5.600 Quadratmetern.

Die Bremer Niederlassung brachte den Franzosen nicht den erhofften Erfolg. Mit einem Pkw-Marktanteil von 1,15 Prozent (4,92 Prozent bei leichten Nutzfahrzeugen) blieben sie deutlich unter dem bundesweiten Durchschnitt von 1,8 Prozent.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 8 Bildern

Das will Mathias R. Albert, Geschäftsführer von Auto Domicil, möglichst rasch ändern. Gemeinsam mit Standortleiter Dominik Giovanelli und dem um fünf Mitarbeiter aufgestockten 21-köpfigen Team will Albert mindestens 800 Fahrzeuge pro Jahr verkaufen. Bis 2016 soll der Marktanteil auf vier Prozent steigen. Neben dem neu übernommen Standort Bremen hat die Domicil-Gruppe auch Betriebe in Mengen, Reutlingen, Sigmaringen, Böblingen, Albstadt-Ebingen und Nürnberg. Insgesamt beschäftigt sie rund 125 Mitarbeiter. Für das Jahr 2014 strebt sie einen Gesamtabsatz von über 2.500 Fahrzeugen an.

(ID:42921150)