Auto Niedermayer gewinnt GW-Award 2014

Autor / Redakteur: Jens Rehberg / Gerd Steiler

Rund 1.800 junge Gebrauchte verkauft Auto Niedermayer pro Jahr. Mit dem dahinterstehenden Konzept sicherte sich der freie Händler aus Neukirchen (Niederbayern) den begehrten Branchen-„Oscar“.

Firmen zum Thema

(Foto: Rehberg)

Auto Niedermayer heißt der Gewinner des Gebrauchtwagen Awards 2014. Der freie Handelsbetrieb aus dem niederbayerischen Neukirchen konnte sich gegen insgesamt 50 Unternehmen durchsetzen, die sich am diesjährigen der Fachzeitschrift »Gebrauchtwagen Praxis« (GWP) beteiligt hatten. Vergeben wurde die Auszeichnung auf der Automechanika in Frankfurt zusammen mit den Partnern Dekra, Mobile.de und Real Garant.

Der Erstplatzierte ist ein freier Autohändler, der jährlich rund 1.800 junge Gebrauchtwagen verkauft. In den letzten Jahren hat das Unternehmen rund 80.000 Euro in ein eigenes Dealer-Management-System investiert. Die selbstentwickelte Software macht sämtliche Prozesse für Geschäftsleitung und Mitarbeiter transparent. In Kombination mit einem ebenfalls selbst erstellten Qualitätshandbuch ermöglicht das hauseigene DM-System somit die zielgenaue und bedarfsgerechte Planung des Gebrauchtwagen-Geschäfts. Darüber hinaus beeindruckte das mittelständische Familienunternehmen die Preis-Jury mit einem professionellen Onlinemarketing.

Gebrauchtwagen Award 2014: Transparente Prozesse
Bildergalerie mit 29 Bildern

„Bei Auto Niedermayer ergänzen sich das Engagement in der ländlichen Region und die hohe Professionalität dank eigenem Dealer-Management-System und europaweitem Vertriebsnetz zu einer kosmopolitischen Bodenständigkeit, die es verdient, besonders gewürdigt zu werden“, begründete GWP-Chefredakteurin Silvia Lulei die Entscheidung.

Klaus Dieter Breitschwert, ZDK-Vorstandsmitglied und Präsident des Kfz-Landesverbands Bayern, gratulierte dem Award-Sieger. „Im Kfz-Gewerbe hat der Gebrauchtwagen Award einen hohen Stellenwert.“ Breitschwert erinnerte zudem daran, dass zuletzt jährlich mehr als drei Millionen Gebrauchte von privat, „also an unseren Betrieben vorbei“, verkauft worden seien. Dieses Potenzial gelte es zu erschließen. „Vor allem müssen wir dem Endverbraucher die klaren Vorteile des Gebrauchtwagenkaufs beim Händler noch deutlicher kommunizieren“, so Breitschwert.

Die Platzierten: Ebenfalls überzeugend

Platz zwei des Gebrauchtwagen Awards 2014 eroberte die Auer-Gruppe aus Stockach (Lkr. Konstanz am Bodensee). Der Mehrmarkenbetrieb Auto-Messe Stockach (BMW, Mini, Land Rover, Volvo) zeichnet sich nach dem Urteil der Jury durch reibungslose interne Prozesse und ein vorausschauendes Bestandsmanagement aus. Darüber hinaus verfügt das Autohaus über ein professionelles Fotostudio.

Platz drei sicherte sich die Autohaus-Chemnitz-Gruppe (Toyota, Lexus, Skoda, Subaru, VW). Ihre besondere Stärke ist die hauseigene Gebrauchtwagenmarke, die sich nach Ansicht der Jury gleichermaßen positiv auf Fahrzeugabsatz, Ertrag, Standzeiten und Mitarbeitermotivation auswirkt.

Der vierte Platz ging an das Autohaus Schandert (Skoda, Fiat) in der Lutherstadt Wittenberg. Der Betrieb begeisterte die Preis-Jury mit einer eigenen Gebrauchtwagenmarke und Rundum-Service-Paketen, die die Kundenbindung nachhaltig fördern.

Auf Platz fünf landete das Autohaus Kuhn & Witte im niedersächsischen Jesteburg. Das VW/Audi-Autohaus beeindruckte die Juroren mit einem professionellen Gebrauchtwagengeschäft, das seinen klaren Fokus auf den regionalen Markt richtet.

(ID:42957221)